• 22.03.2018
      13:55 Uhr
      Drei Uhr nachts Spielfilm Frankreich 1956 (Bob le Flambeur) | arte
       

      Paris am frühen Morgen: Einige Menschen sind auf dem Weg zur Arbeit, andere noch nicht einmal auf dem Heimweg. Zu dieser Stunde zieht auch Bob, der Spieler und frühere Bankräuber, noch von Spielhalle zu Spielhalle. Durch Zufall trifft er auf die junge und mittellose Anne und nimmt sie bei sich auf. Gemeinsam mit seinem Freund Paulo plant der alternde Gangster seinen letzten großen Coup. Wäre da nur nicht die junge Anne, die kein Geheimnis für sich behalten kann …

      Donnerstag, 22.03.18
      13:55 - 15:30 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo HD-TV

      Paris am frühen Morgen: Einige Menschen sind auf dem Weg zur Arbeit, andere noch nicht einmal auf dem Heimweg. Zu dieser Stunde zieht auch Bob, der Spieler und frühere Bankräuber, noch von Spielhalle zu Spielhalle. Durch Zufall trifft er auf die junge und mittellose Anne und nimmt sie bei sich auf. Gemeinsam mit seinem Freund Paulo plant der alternde Gangster seinen letzten großen Coup. Wäre da nur nicht die junge Anne, die kein Geheimnis für sich behalten kann …

       

      Paris in den frühen Morgenstunden. Einige Menschen sind auf dem Weg zur Arbeit, andere auf dem Weg nach Hause oder streifen durch die Stadt. So auch Bob der Spieler und die junge, ihm bisher unbekannte Anne.

      Am nächsten Tag zieht Bob bereits aufs Neue durch die Pariser Bars. Er würfelt mit seinem Freund Paulo, als er plötzlich die schöne Anne sieht, die er schon am Vortag auf der Straße bemerkt hatte. Obwohl Annes Lebenswandel seinem eigenen recht ähnlich ist, macht er sich doch Sorgen um sie und befürchtet, sie könnte in die Prostitution abrutschen. Auf väterliche Weise nimmt Bob sich der jungen Frau an, nimmt sie bei sich auf, zeigt ihr die Gegend und sein Elternhaus.

      Sein Freund Paulo ist von Anfang an von Anne fasziniert. Zwischen den beiden entwickelt sich eine Liebesbeziehung, die allerdings nicht lange hält. In der trügerischen Vertrauensseligkeit der Intimität erzählt Paulo Anne von seinen und Bobs Plänen: Sie wollen das Casino von Deauville ausrauben, ein gutes Geschäft. Doch bald verplappert sich Anne und verrät den geplanten Überfall. So gelangen die Pläne bis zur Polizei. Ein fataler Fehler. Kann der Überfall noch gelingen?

      Jean-Pierre Melville - eigentlich Jean-Pierre Grumbach - entwickelte bereits als Jugendlicher seine lebenslange Begeisterung für den Gangsterfilm der 30er und den Film noir der 40er. „Drei Uhr nachts“ ist sein erster Film in diesem Genre. Sein Deckname „Melville“ stammt aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und ist eine Hommage an den US-amerikanischen Autor des „Moby Dick“.

      Der „Filmdienst“ schreibt: „Der erste Gangsterfilm von Melville enthält bereits alle Elemente seiner bravourösen Inszenierkunst; deutlich spürbar ist die auch seinen späteren Werken eigene Atmosphäre der totalen Fatalität.“

      Anne: Isabelle Corey
      Paulo: Daniel Cauchy
      Robert 'Bob' Montagné: Roger Duchesne
      Kommissar Ledru: Guy Decomble
      Roger: André Garet
      Marc: Gérard Buhr

      Darsteller: Isabelle Corey
      Darsteller: Daniel Cauchy
      Darsteller: Roger Duchesne
      Darsteller: Guy Decomble
      Darsteller: André Garet
      Darsteller: Gérard Buhr
      Sonstige Mitwirkung: Eddie Barclay
      Sonstige Mitwirkung: Jo Boyer
      Sonstige Mitwirkung: Monique Bonnot
      Regie: Jean-Pierre Melville
      Kamera: Henri Decaë
      Drehbuch: Jean-Pierre Melville
      Drehbuch: Auguste Le Breton
      Sonstige Mitwirkung: Organisation Générale Cinématographique
      Sonstige Mitwirkung: Productions Cyme
      Sonstige Mitwirkung: Play Art
      Sonstige Mitwirkung: Studios Jenner

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 22.03.18
      13:55 - 15:30 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.06.2018