• 19.01.2018
      14:20 Uhr
      Alle Zeit der Welt Fernsehfilm Deutschland 2011 | ONE
       

      Die kleine Uhrmacherwerkstatt in der Provinz ist alles, was Rudolf besitzt. Hier bringt er Zeitmesser aller Art zum Laufen, derweil sein eigenes Leben stillsteht. Das ändert sich mit dem Besuch seines Bruders Klaus, der den Erbanteil am Geschäft einfordert. Um den drohenden Verkauf des alteingesessenen Ladens zu verhindern, greift Rudolf zur Notlüge. Er gibt seine Mitarbeiterin Karina als seine schwangere Braut aus. Denn einer eben gegründeten Familie kann man doch nicht die wirtschaftliche Grundlage entziehen!
      In dieser Komödie verlieben Katja Weitzenböck und Johannes Herrschmann sich so sehr ineinander, dass die Zeit stillsteht.

      Freitag, 19.01.18
      14:20 - 15:50 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      Die kleine Uhrmacherwerkstatt in der Provinz ist alles, was Rudolf besitzt. Hier bringt er Zeitmesser aller Art zum Laufen, derweil sein eigenes Leben stillsteht. Das ändert sich mit dem Besuch seines Bruders Klaus, der den Erbanteil am Geschäft einfordert. Um den drohenden Verkauf des alteingesessenen Ladens zu verhindern, greift Rudolf zur Notlüge. Er gibt seine Mitarbeiterin Karina als seine schwangere Braut aus. Denn einer eben gegründeten Familie kann man doch nicht die wirtschaftliche Grundlage entziehen!
      In dieser Komödie verlieben Katja Weitzenböck und Johannes Herrschmann sich so sehr ineinander, dass die Zeit stillsteht.

       

      Rudolf Wohlgemuth (Johannes Herrschmann) führt in seiner Provinz-Uhrmacherwerkstatt ein stoisches Einsiedlerleben. Früher war der Kleinbetrieb eine bekannte Manufaktur mit einigen Gesellen, doch nun beschäftigt der Laden mit der ambitionierten Karina (Katja Weitzenböck) nur noch eine Mitarbeiterin. Beide wechseln kaum ein Wort miteinander, doch bei der Arbeit greifen sie ineinander wie Zahnräder eines Uhrwerks.

      Die heimelige kleine Welt droht einzustürzen, als Rudolfs Bruder Klaus (Heikko Deutschmann), der in Hongkong Billig-Uhren produziert, unverhofft seinen Erbanteil am elterlichen Betrieb einfordert. Rudolf gibt vor, er könne nicht zahlen, weil er gerade eine Familie gegründet habe. Freudig überrascht vom Lebenswandel seines spröden Bruders, kündigt Klaus spontan seinen Besuch an. In seiner Not bittet Rudolf die alleinerziehende Karina und deren Tochter Julia (Minna Markert), für einige Tage bei ihm einzuziehen, um „Familie“ zu spielen.

      Das Stehgreiftheater funktioniert erstaunlich gut: Fingierte Hochzeitsfotos und ein wenig Farbe an den Wänden erwecken Rudolfs verstaubte Bude aus ihrem tristen Junggesellenschlaf. Keine Sekunde zweifelt Klaus daran, ein frisch verliebtes Brautpaar vor sich zu haben: Sind echte Gefühle im Spiel? Genau da liegt das Problem. Als Rudolf glaubt, dass Klaus ihm - wieder einmal - die Frau ausspannt, lässt er, blind vor Eifersucht, den Schwindel auffliegen. Erst nachdem Karina ganz aus seinem Leben zu verschwinden droht, besinnt er sich und hält aus Liebe zu ihr die Zeit an.

      In dieser u(h)rigen Komödie über Sein und Zeit kommen Johannes Herrschmann als schrulliger Feinmechaniker, der nicht richtig tickt, und Katja Weitzenböck in der Rolle der falschen Braut zu einer unerwarteten Einsicht. Heikko Deutschmann, Minna Markert und Diana Körner als Mutter Traudl sind in den weiteren Hauptrollen zu sehen. Das perfekt getimte Buch stammt von Martin Kluger und Maureen Herzfeld. Andrea Katzenberger, bekannt unter anderem durch die Kinder-Kult-Serie „Die Pfefferkörner“, inszenierte die zeitlose Liebesgeschichte mit spürbarer Lust am Handwerk.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.07.2018