• 14.03.2018
      01:30 Uhr
      Halbschatten Spielfilm Deutschland 2012 | arte
       

      Sommertage an der Côte d’Azur: eine Villa am Hang mit offenem Blick aufs Meer. Merle folgt der Einladung ihres Geliebten Romuald dorthin, doch in dessen Haus trifft sie nur auf seine Kinder Emma und Felix, die von ihrem Verhältnis zum Vater nichts wissen. Ein leiser, aber hartnäckiger Kampf um den Status quo beginnt. Ein zähes Ringen Merles in der Hoffnung auf eine gesellschaftlich vielversprechende Zukunft, die ihr zusehends entschwindet. Ein Film über Lethargie, Sommerhitze und Einsamkeit – ein Thriller über ereignislose Tage.

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 14.03.18
      01:30 - 02:45 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      VPS 01:20
      Stereo HD-TV

      Sommertage an der Côte d’Azur: eine Villa am Hang mit offenem Blick aufs Meer. Merle folgt der Einladung ihres Geliebten Romuald dorthin, doch in dessen Haus trifft sie nur auf seine Kinder Emma und Felix, die von ihrem Verhältnis zum Vater nichts wissen. Ein leiser, aber hartnäckiger Kampf um den Status quo beginnt. Ein zähes Ringen Merles in der Hoffnung auf eine gesellschaftlich vielversprechende Zukunft, die ihr zusehends entschwindet. Ein Film über Lethargie, Sommerhitze und Einsamkeit – ein Thriller über ereignislose Tage.

       

      Merle folgt voller Erwartung der Einladung Romualds nach Südfrankreich. Allein steht sie vor der Villa. Keine Spur von Romuald. Sie setzt sich auf ihren Koffer, wartet, reißt ein Blatt von einem Strauch und stanzt mit ihren Fingern ein Gesicht hinein. Hat sie sich mehr erhofft, als sie sollte? Der Gärtner zeigt ihr das Haus. Das Gästezimmer geht nach hinten raus. Das Meer sieht man nicht, "dafür wird es nicht so heiß", sagt der Gärtner. Beim Abendessen schweigen die Kinder Merle an. Wortlos verschwinden Emma und Felix wieder in ihren Zimmern. In einer Ausstellung begegnet Merle einer alten Schulfreundin. Diese ist mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern auf einer Radtour. Kind Nummer drei kommt für sie nun einfach zur falschen Zeit. Sie will wissen, wie eine Abtreibung sei? Merle fühlt sich nicht zuständig. Die Freundin ist sich sicher: Merle habe doch immer viel erlebt, immer viel gewagt. Sie kennt niemanden, auf den das Wort "vielversprechend" so gepasst hätte. Der Status aus Schulzeiten hängt noch an Merle in den Augen der anderen. In der Villa irrt sie durch die Räume, geht zum Pool, setzt sich zwischen die Freunde von Emma und Felix. Sie zieht an einem Joint. Die Kinder lachen. Morgen hat Emma Geburtstag, morgen kommt Romuald. Angeblich. Dieses Mal will Merle nicht aufgeben.

      Ein ungewisser Sommer voll stillem Verlangen. Eine Erzählung auf Augenhöhe – von einer Frau, die sich nicht beugen will und tapfer an ihren Vorstellungen vom Leben und von der Liebe festhält. Ein Film über die Zeit, die wir allein mit uns verbringen, und darüber, was es bedeutet, wenn diese Zeit sich ins Ungewisse dehnt.

      „Halbschatten“ ist das aufsehenerregende Kinodebüt von Regisseur Nicolas Wackerbarth, der zuvor seinen Kurzfilm „Halbe Stunden“ (2007) auf dem Filmfestival in Cannes präsentierte und für seinen DFFB-Abschlussfilm „Unten Mitte Kinn“ (Kleines Fernsehspiel, 2011) auf dem Filmfest in München eine lobende Erwähnung erhielt. In „Halbschatten“ zeichnet er das subtile Porträt einer Frau Ende 30, die unabhängig von gesellschaftlichen Erwartungen leben möchte.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 14.03.18
      01:30 - 02:45 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      VPS 01:20
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.06.2018