• 13.03.2018
      06:15 Uhr
      Xenius Leises Artensterben: Wie Tierarten unbemerkt verschwinden | arte
       

      Der Steinbock wurde durch intensive Jagd in Europa fast ausgerottet. In den Pyrenäen ist er verschwunden, in den Alpen aber tragen intensive Schutzmaßnahmen dazu bei, dass es wieder einige Tiere gibt. Die Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner sind in den Allgäuer Alpen, um mehr über den Steinbock zu erfahren. Denn trotz vielfältiger Bemühungen von Naturschützern verschwinden immer mehr Tierarten in Europa. Woran liegt das? Und was können wir dagegen tun?

      Dienstag, 13.03.18
      06:15 - 06:40 Uhr (25 Min.)
      25 Min.

      Der Steinbock wurde durch intensive Jagd in Europa fast ausgerottet. In den Pyrenäen ist er verschwunden, in den Alpen aber tragen intensive Schutzmaßnahmen dazu bei, dass es wieder einige Tiere gibt. Die Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner sind in den Allgäuer Alpen, um mehr über den Steinbock zu erfahren. Denn trotz vielfältiger Bemühungen von Naturschützern verschwinden immer mehr Tierarten in Europa. Woran liegt das? Und was können wir dagegen tun?

       

      Der Steinbock wurde durch intensive Jagd in Europa fast ausgerottet. In den Pyrenäen ist er verschwunden, in den Alpen aber tragen intensive Schutzmaßnahmen dazu bei, dass es wieder einige Tiere gibt. Die Moderatoren Carolin Matzko und Gunnar Mergner sind in den Allgäuer Alpen, um mehr über den Steinbock zu erfahren. Denn trotz vielfältiger Bemühungen von Naturschützern verschwinden immer mehr Tierarten in Europa.

      Woran liegt das? Und was können wir dagegen tun? Für den drastischen Rückgang der Amphibien machen Forscher Pestizide verantwortlich. Windkraftanlagen töten allein in Deutschland etwa 200.000 Fledermäuse und 12.000 Mäusebussarde jährlich. Auf Dauer müssen Pestizidhersteller, Landwirte und Windkraftanlagen-Betreiber umdenken.

      Eine Erfolgsgeschichte ist die Rettung der Störe. Biologen haben 650.000 Störe in der Oder ausgesetzt. Dank ihrer Bemühungen wandern die Störe wieder: Ein ausgesetzter, markierter Stör wurde von einem Fischer in der Loire-Mündung gemeldet. Das heißt, er hat fast 2.500 Kilometer Wanderstrecke hinter sich gebracht.

      Die Sendung „Xenius“ ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Mit ihrem Wissensmobil touren die Moderatoren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen mit den führenden Köpfen der Wissenschaft. „Xenius“ ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.06.2018