• 17.06.2018
      12:00 Uhr
      Urlaubsland Bayern Von Volksgenossen und Saisongockeln | BR Fernsehen
       

      Nach dem Ersten Weltkrieg wird Bayern zum Lieblingsziel einer jetzt entstehenden regelrechten "Reiseindustrie". Die günstige Pauschalreise wird populär, der "Urlaub in Bayern" wird zum seriengefertigten Gesamtpaket. Die Infrastruktur wird massiv ausgebaut, der Winter als feste neue Saison eingeführt.
      Das Dritte Reich erkennt die propagandistische Kraft des Reisens: Unter dem Motto der "Brechung bürgerlicher Privilegien" organisiert die staatliche Freizeitorganisation "Kraft durch Freude" (KdF) günstige Reisen für den "Arbeiterurlauber". Mit Ausbruch des Krieges ist die Zeit der zivilen Reisen im Dritten Reich vorbei.

      Sonntag, 17.06.18
      12:00 - 12:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Nach dem Ersten Weltkrieg wird Bayern zum Lieblingsziel einer jetzt entstehenden regelrechten "Reiseindustrie". Die günstige Pauschalreise wird populär, der "Urlaub in Bayern" wird zum seriengefertigten Gesamtpaket. Die Infrastruktur wird massiv ausgebaut, der Winter als feste neue Saison eingeführt.
      Das Dritte Reich erkennt die propagandistische Kraft des Reisens: Unter dem Motto der "Brechung bürgerlicher Privilegien" organisiert die staatliche Freizeitorganisation "Kraft durch Freude" (KdF) günstige Reisen für den "Arbeiterurlauber". Mit Ausbruch des Krieges ist die Zeit der zivilen Reisen im Dritten Reich vorbei.

       

      Nach dem Ersten Weltkrieg wird Bayern zum Lieblingsziel einer jetzt entstehenden regelrechten "Reiseindustrie". Die günstige Pauschalreise wird populär, der "Urlaub in Bayern" wird zum seriengefertigten Gesamtpaket. Die Infrastruktur wird massiv ausgebaut, der Winter als feste neue Saison eingeführt, und auch in die Werbung wird heftig investiert. Das Dritte Reich erkennt die propagandistische Kraft des Reisens: Unter dem Motto der "Brechung bürgerlicher Privilegien" organisiert die staatliche Freizeitorganisation "Kraft durch Freude" (KdF) günstige Reisen für den "Arbeiterurlauber". Mit Ausbruch des Krieges ist die Zeit der zivilen Reisen im Dritten Reich vorbei. Bald darauf werden in bayerischen Hotels die Sterbenden und Verwundeten versorgt. Nach Kriegsende 1945 ist für die Deutschen selbst zunächst nicht an Urlaubsreisen zu denken. Die amerikanischen Besatzer aber lernen Bayern lieben und verbreiten das bis heute anhaltende Image des Freistaats in ihrer Heimat. Auch die Deutschen beginnen in den 50ern wieder Urlaub zu machen, die Pauschal- und Gesellschaftsreise lebt noch einmal auf. In den sechziger Jahren verliert die Pauschalreise ihre touristische Bedeutung - jetzt fährt man lieber auf eigene Faust los und auch gerne weiter weg. Das Urlaubsland Bayern muss sich neue Strategien einfallen lassen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.06.2018