• 17.02.2017
      06:45 Uhr
      Zwischen Himmel und Erde Arecibo - Das Dschungel-Observatorium | arte
       

      Serge Brunier beobachtet und fotografiert seit 30 Jahren den Himmel. Um den Sternen so nah wie möglich zu kommen, musste er sich von der Zivilisation entfernen wie viele andere Astronomen auch. Auf seinen Reisen, zu welchen er die Zuschauer in der Reihe "Zwischen Himmel und Erde" einlädt, hat er die Vielfalt eines einzigartigen Planeten kennengelernt, der Erde, verloren in der unendlichen Weite des Universums. Die heutige Folge führt in den Dschungel von Puerto Rico. Dort befindet sich im Arecibo-Observatorium eines der größten Radioteleskope der Welt.

      Freitag, 17.02.17
      06:45 - 07:10 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

      Serge Brunier beobachtet und fotografiert seit 30 Jahren den Himmel. Um den Sternen so nah wie möglich zu kommen, musste er sich von der Zivilisation entfernen wie viele andere Astronomen auch. Auf seinen Reisen, zu welchen er die Zuschauer in der Reihe "Zwischen Himmel und Erde" einlädt, hat er die Vielfalt eines einzigartigen Planeten kennengelernt, der Erde, verloren in der unendlichen Weite des Universums. Die heutige Folge führt in den Dschungel von Puerto Rico. Dort befindet sich im Arecibo-Observatorium eines der größten Radioteleskope der Welt.

       

      Mitten im Dschungel von Puerto Rico befindet sich eine gigantische Radarantenne mit einem Durchmesser von 305 Metern. Die Arecibo-Antenne ist das größte Radioteleskop der Welt, das in die Tiefen des Universums vordringen kann. Die Forscher können damit astronomische Objekte und Phänomene beobachten, für die ein optisches Teleskop nicht ausreicht. Zahlreiche Gestirne geben nicht nur sichtbares Licht ab, sondern auch andere Formen elektromagnetischer Strahlung, zum Beispiel Radiowellen.

      Die Forscher des Arecibo-Observatoriums empfangen und untersuchen diese Signale und machen dabei höchst erstaunliche Entdeckungen. Seit den 1970er Jahren halten sie von hier aus Ausschau nach Pulsaren. Diese extrem kompakten Sternenreste mit Eisenkern drehen sich mit unglaublicher Geschwindigkeit um die eigene Achse und geben energiereiche elektromagnetische Strahlung in den Weltraum ab. Die Erforschung dieser Himmelskörper ermöglicht neue Erkenntnisse über die Materie und den Magnetismus. Man kann aber mit dem Arecibo-Teleskop nicht nur den Himmel untersuchen. Es dient ebenfalls als Radargerät, das starke elektromagnetische Wellen aussenden kann.

      Diese werden beispielsweise von in Erdnähe vorbeiziehenden Planeten oder Asteroiden reflektiert, wodurch deren Oberflächenbeschaffenheit detailliert bestimmt werden kann. Natürlich lässt Filmemacher Serge Brunier auch die Arecibo-Botschaft nicht unerwähnt, die im Jahr 1974 von hier aus an eventuelle extraterrestrische Zivilisationen versandt wurde. Das Ziel dieser hoffnungsvollen Nachricht der Menschheit liegt 25.000 Lichtjahre von der Erde entfernt.

      Serge Brunier beobachtet und fotografiert seit 30 Jahren den Himmel. Um den Sternen so nah wie möglich zu kommen, musste er sich von der Zivilisation entfernen wie viele andere Astronomen auch. Auf seinen Reisen, zu welchen er die Zuschauer in der Reihe "Zwischen Himmel und Erde" einlädt, hat er die Vielfalt eines einzigartigen Planeten kennengelernt, der Erde, verloren in der unendlichen Weite des Universums. Die Dokumentationsreihe folgt Serge Brunier auf seiner spannenden Suche nach den Highlights der Astronomie.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 17.02.17
      06:45 - 07:10 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.02.2019