• 08.03.2019
      14:30 Uhr
      Sterne über Hamburg Aus der Reihe "NaturNah" | ARD-alpha
       

      Einzigartig in Hamburg ist die Bergedorfer Sternwarte. Das denkmalgeschützte Ensemble der Sternwarte verfügt über eine beeindruckende, nahezu komplett erhaltene astronomische Ausstattung. Bei ihrer Gründung 1912 war die Anlage die modernste ihrer Art, heute läuft ein Antrag zur Aufnahme als Weltkulturerbe. Noch heute wird die Sternwarte Bergedorf als astrophysikalisches Forschungsinstitut der Universität genutzt. 60 Wissenschaftler arbeiten hier auf den Gebieten Kosmologie, Quasare und Stellarphysik.

      Freitag, 08.03.19
      14:30 - 15:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Einzigartig in Hamburg ist die Bergedorfer Sternwarte. Das denkmalgeschützte Ensemble der Sternwarte verfügt über eine beeindruckende, nahezu komplett erhaltene astronomische Ausstattung. Bei ihrer Gründung 1912 war die Anlage die modernste ihrer Art, heute läuft ein Antrag zur Aufnahme als Weltkulturerbe. Noch heute wird die Sternwarte Bergedorf als astrophysikalisches Forschungsinstitut der Universität genutzt. 60 Wissenschaftler arbeiten hier auf den Gebieten Kosmologie, Quasare und Stellarphysik.

       

      Natur muss nicht immer grün sein. Natur betrifft auch das Universum. Einzigartig in Hamburg ist die Bergedorfer Sternwarte. Das denkmalgeschützte Ensemble der Sternwarte verfügt über eine beeindruckende, nahezu komplett erhaltene astronomische Ausstattung. Bei ihrer Gründung 1912 war die Anlage die modernste ihrer Art, heute läuft ein Antrag zur Aufnahme als Weltkulturerbe. Noch heute wird die Sternwarte Bergedorf als astrophysikalisches Forschungsinstitut der Universität genutzt.

      Neben den neobarocken Kuppelbauten hat die Bergedorfer Sternwarte ein idyllisches Parkgelände von ein paar Hektar Land aufzuweisen sowie diverse "Türöffner" durch Publikums-Events wie etwa Führungen, Bibliothek (mit 200 Jahre alten wichtigen astronomischen Veröffentlichungen), Café, Kunst-Ausstellungen, Planetariums-Aktionen, Veranstaltungsräumlichkeiten für Hochzeiten und vieles mehr.

      Typisch für die Bergedorfer Sternwarte: "Der Trend hin zur Internationalität – die Forscher kommen hier inzwischen aus aller Welt und die junge Generation löst hier gerade die alte, wie etwa den berühmten Forscher Kohoutek ab", so der Physiker Engels von der Bergedorfer Sternwarte.

      Wegen der Lichtverschmutzung der Metropole wurde die Sternwarte damals raus aus dem Zentrum auf dem Gojenberg in Hamburgs östlichstem Stadtteil Bergedorf verlegt und ist das größte deutsche Astro-Observatorium.

      Unendliche Weiten des Weltalls, zu entfernten Sternen und den letzten Fragen der Entstehung der Welt sowie zu der Frage nach ihrer Zukunft – diese philosophische Reflexionen sind immer wieder faszinierend. Die Bergedorfer Sternwarte ist aber auch ein sozialer Mikrokosmos. Hier arbeiten 60 Wissenschaftler auf den Gebieten Kosmologie, Quasare und Stellarphysik.

      Einer von ihnen ist Volker Perdelwitz (30J). Er ist der Einzige, der bundesweit als junger Mensch noch mit den alten Instrumenten arbeitet und damit seine Doktorarbeit schreibt.

      Oder die junge italienische Professorin Analiese Bonafede. Wie Perdelwitz gehört sie zur neuen Generation der Sternwarte Bergedorf. Ihre Führungen sind witzig und inspirierend.

      Die junge Professorin hatte eine ganz besondere Herausforderung zu bewältigen: Im August / September wurde ein zwei Fussballfelder großes Areal in Norderstedt aufgebaut. Hier entstand das neue Super-Telekop! LOFAR, die größte Radioteleskopanlage der Welt. Eine virtuelle Riesenschüssel in Form eines "Antennenwaldes". Das neue, große Forschungsprojekt der jungen Professorin.

      alpha-thema: Galileo Galilei

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.08.2020