• 17.03.2018
      07:30 Uhr
      Sehen statt Hören Wochenmagazin für Hörgeschädigte | NDR Fernsehen
       
      • Der Künstler Eyk Kauly

      Eyk Kauly ist in eine hörende Familie in einem Dorf nahe Dresden hineingeboren. Er wächst gehörlos auf, doch die Gebärdensprache ist zu dieser Zeit in Sachsen verboten. So muss Eyk sprechen üben - in einer Schwerhörigenschule.

      • Ein Tag mit Balthasar ... - Ein Beitrag von Anne-Madlen Gallert

      Samstag, 17.03.18
      07:30 - 08:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      • Der Künstler Eyk Kauly

      Eyk Kauly ist in eine hörende Familie in einem Dorf nahe Dresden hineingeboren. Er wächst gehörlos auf, doch die Gebärdensprache ist zu dieser Zeit in Sachsen verboten. So muss Eyk sprechen üben - in einer Schwerhörigenschule.

      • Ein Tag mit Balthasar ... - Ein Beitrag von Anne-Madlen Gallert

       

      Den Traum leben - Der Künstler Eyk Kauly

      Schauspielerei fasziniert ihn schon als Kind. Er will selbst Musikvideos schneiden. Einfach ein Künstler sein. Doch gehörlos und Schauspieler? Unmöglich! Wirklich?

      Eyk Kauly ist in eine hörende Familie in einem kleinen Dorf nahe Dresden hineingeboren. Er wächst gehörlos auf, doch die Gebärdensprache ist zu dieser Zeit in Sachsen verboten. So muss Eyk sprechen üben – in einer Schwerhörigenschule. Lippenablesen wird verlangt – das ist sein Alltag. Geliebt hat er das nicht. Sogar das Fernsehen verleidet ihm das ständige auf die Lippen starren. Nur wenn Musikvideos laufen, ist Eyk fasziniert. Künstler sein, das ist sein Traum – am liebsten auch solche Videos schneiden. Doch seine Familie hält nicht viel davon. Er soll sich in sein „Schicksal“ fügen...

      Nach Abschluss der Gehörlosenschule rät ihm sein Lehrer, dass er sein Abitur machen soll. Das geht jedoch nur in Essen – und diesen Umzug würde seine Mutter nie erlauben. Mit einer kleinen List gelingt es ihm dennoch, die Unterschrift seiner Mutter für das Vorhaben zu bekommen. Eyk macht also sein Fachabitur und beginnt ein Studium der Filmproduktion. Das bricht er ab. Privat produziert er kleinere Musikvideos und spielt Theater. Dann passiert es: Ein Theater aus Hamburg wird auf ihn aufmerksam. Gesucht wird ein Schauspieler, der sprechen und gebärden kann. Das passt auf Eyk. So wird sein Hobby auf einmal zum Beruf – und er zum erfolgreichen Schauspieler.

      Mittlerweile gibt Eyk sein Wissen auch weiter: er leitet gemeinsam mit der Theaterpädagogin Susanne Tod einen inklusiven Theaterclub – für hörende, schwerhörige und gehörlose Jugendliche. Seine Botschaft ist dabei klar: Haltet an euren Träumen fest! Er tut es. Bis heute.

      Zielpublikum sind vor allem die etwa 300.000 gehörlosen, spätertaubten oder hochgradig schwerhörigen Zuschauerinnen und Zuschauern in der Bundesrepublik, die ein solches Programm benötigen, das ihren Kommunikationsbedürfnissen entspricht und ihnen optimale Verständlichkeit ermöglicht, aber auch alle anderen, die sich von den Themen und der ungewöhnlichen Machart angesprochen fühlen.
      In wöchentlich 30 Minuten bringt das vom BR produzierte und in allen Dritten Programmen ausgestrahlte Magazin Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt, Familie, Freizeit, Sport über Kunst, Kultur, Bildung, Geschichte bis hin zu politischen, sozialen, rechtlichen und behindertenspezifischen Themen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.06.2018