• 05.01.2021
      02:25 Uhr
      Sachalin - Russlands Insel zwischen den Welten Dokumentation Deutschland 2018 | arte
       

      Auf der Insel Sachalin will Tanja Schkalygina die Traditionen retten. Und muss dafür den Wettergott besänftigen. Denn das wichtigste Fest des Jahres droht ins Wasser zu fallen. Sachalin liegt zwischen den Welten: zwischen Russland und Japan, zwischen Tradition und Moderne. Hier leben die Nachfahren der Ureinwohner, die Niwchen, inmitten einer russischen Bevölkerungsmehrheit. In dem kleinen Dorf Tschir Unwd feiern sie im August das Teni Gu und damit den Beginn der Lachssaison. Sie beschwören ihre Götter, dass der Fang endlich wieder so reich ausfallen möge, dass sie davon überleben können.

      Nacht von Montag auf Dienstag, 05.01.21
      02:25 - 03:27 Uhr (62 Min.)
      62 Min.

      Auf der Insel Sachalin will Tanja Schkalygina die Traditionen retten. Und muss dafür den Wettergott besänftigen. Denn das wichtigste Fest des Jahres droht ins Wasser zu fallen. Sachalin liegt zwischen den Welten: zwischen Russland und Japan, zwischen Tradition und Moderne. Hier leben die Nachfahren der Ureinwohner, die Niwchen, inmitten einer russischen Bevölkerungsmehrheit. In dem kleinen Dorf Tschir Unwd feiern sie im August das Teni Gu und damit den Beginn der Lachssaison. Sie beschwören ihre Götter, dass der Fang endlich wieder so reich ausfallen möge, dass sie davon überleben können.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Galina Breitkreuz

      Auf der Insel Sachalin will Tanja Schkalygina die Traditionen retten. Und muss dafür den Wettergott besänftigen. Denn das wichtigste Fest des Jahres droht ins Wasser zu fallen. Sachalin liegt zwischen den Welten: im Fernen Osten zwischen Russland und Japan, im Pazifik zwischen dem Ochotskischen Meer und dem Japanischen Meer, zwischen Tradition und Moderne. Hier leben die Nachfahren der Ureinwohner, die Niwchen, inmitten einer russischen Bevölkerungsmehrheit. In dem kleinen Dorf Tschir Unwd feiern sie im August das Teni Gu. Das Fest schlägt eine Brücke zwischen der nahezu ausgestorbenen Sprache und Kultur ihrer Vorfahren und der russischen Lebensweise. Die Niwchen waren die Ersten, die auf der entlegenen Insel siedelten, Jahrhunderte vor den Seefahrern, den Gesandten des russischen Zaren, den Verbannten und Japanern, den sowjetischen Kommunisten und den auf sie folgenden amerikanischen Ölkonzernen. Vieles hat sich für sie verändert. Der Lachs, ihre Lebensgrundlage, wird immer weniger und die meisten jungen Leute verlassen das Dorf, um in der Hauptstadt ihr Glück zu suchen. Auch Tanjas Sohn studiert in Juschno-Sachalinsk. Nur im Sommer kommt er in sein Heimatdorf, um den Eltern zu helfen und mit den Bewohnern am Fluss Tym das große Fest zu auszurichten. Großmutter Efrosinja wird dann ihre Kräuter ausstellen und ihre Gäste mit der traditionellen Fischsuppe Uchta bewirten. Bevor die Bewohner gemeinsam tanzen, bitten sie ihre Götter um Beistand. Möge der Fang in diesem Jahr endlich wieder reichen, um sie bis zum nächsten Jahr zu ernähren.

      Wird geladen...
      Nacht von Montag auf Dienstag, 05.01.21
      02:25 - 03:27 Uhr (62 Min.)
      62 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.01.2021