• 08.06.2019
      20:55 Uhr
      alpha-retro: 1975 - Fußball ist unser Leben Notizen aus einem kleinen Verein in Berlin-Kreuzberg | ARD alpha
       

      Dieser Film von 1975 beschreibt einen kleinen Berliner Fußballverein, den BBC Südost aus Kreuzberg. Er schildert das dortige Milieu, die Stammkneipe, die Familien und Fans der Fußballspieler und die Schwierigkeiten, die sich für ihn aus Zuschauerschwund und finanziellen Forderungen einiger Spieler ergeben. Der Fußballplatz dieses Vereins liegt mitten in einem Wohngebiet, im Wrangelkiez und der "Stadionsprecher" spricht aus dem Fenster im zweiten Stock eines Hauses neben dem Platz: per Megaphon.

      Samstag, 08.06.19
      20:55 - 21:35 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      HD-TV Stereo

      Dieser Film von 1975 beschreibt einen kleinen Berliner Fußballverein, den BBC Südost aus Kreuzberg. Er schildert das dortige Milieu, die Stammkneipe, die Familien und Fans der Fußballspieler und die Schwierigkeiten, die sich für ihn aus Zuschauerschwund und finanziellen Forderungen einiger Spieler ergeben. Der Fußballplatz dieses Vereins liegt mitten in einem Wohngebiet, im Wrangelkiez und der "Stadionsprecher" spricht aus dem Fenster im zweiten Stock eines Hauses neben dem Platz: per Megaphon.

       

      Berlin-Kreuzberg 1975: Kreuzberg hat 150000 Einwohner und es gibt acht Fußballvereine mit 118 Fußballmannschaften. Einer dieser Vereine ist der BBC Südost aus Kreuzberg. Der „Stadionsprecher“ bei diesem Verein ist ein Mann, der aus dem Fenster des zweiten Stocks eines Hauses neben dem Platz die Ansagen und Mannschaftsaufstellungen per Megaphon verbreitet. Der Fußballplatz liegt nämlich nicht irgendwo im Grünen, sondern befindet sich mitten im so genannten Wrangelkiez, einer sehr, sehr dicht besiedelten Gegend in Berlin. Diesen Verein und diesen Fußballplatz gibt es heute nicht mehr, d. h. dieser Film dokumentiert auch ein längst untergegangenes Geschehen an der Wrangelstraße. Interessant aus heutiger Zeit ist vor allem auch: Gab es damals wirklich noch keine türkischen Mitbürger in Kreuzberg, spielte keiner von denen Fußball? In diesem Film kommen sie jedenfalls noch nicht vor. Allerdings ging es auch schon damals, also Mitte der Siebzigerjahre ums Geld: Vorgestellt wird z.B. ein Spieler, der vom Spielbetrieb ausgeschlossen wurde, weil er, wie er sagt, „lediglich so viel wie die anderen“ kassieren wollte. Ansonsten zeigt dieser Dokumentation eine reine Männerwelt. Sie ist laut und machistisch. Der Begleittext damals zu diesem Film lautete: „Der Film beschreibt das Vereinsleben eines kleinen Berliner Fußballvereins, des BBC Südost aus Kreuzberg. Er schildert das Milieu, die Stammkneipe, die Familien und Fans der Fußballspieler und die Schwierigkeiten, die sich für den Verein und seinen Vorstand aus Zuschauerschwund und finanziellen Forderungen einiger Spieler ergeben.“ Konkret geht es in der Hauptsache um Kutte Butry, den Mittelstürmer, den Goalgetter - und um seine Abwanderungsgelüste. Und daneben werden noch jede Menge Männer-Fußballlieder aus alten Zeiten gesungen: nicht aus Zeiten, in denen das Wünschen noch geholfen hat, aber immerhin aus Zeiten, in denen zumindest die Männer meinten, ihr - vermeintlich - männliches Verhalten würde den Frauen imponieren. Insgesamt daher ein hoch aussagekräftiges Zeitdokument.

      Wird geladen...
      Samstag, 08.06.19
      20:55 - 21:35 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      HD-TV Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 06.07.2022