• 12.10.2022
      22:35 Uhr
      Enfant terrible Spielfilm Deutschland 2020 | arte
       

      Als der 22-jährige Rainer Werner Fassbinder 1967 die Bühne des Antitheaters in München stürmt und die Inszenierung an sich reißt, ahnt niemand, dass er einmal der bedeutendste Filmemacher Deutschlands werden wird. „Enfant terrible“ erzählt seine Geschichte: vom Höhenflug, dem Rausch und dem Absturz und Ende seines kurzen Lebens 1982. Die Facetten seines Charakters - Genialität, emotionale Labilität, Narzissmus und Drogenabhängigkeit - werden in theaterähnlichen Kulissen in Szene gesetzt. Ein kunstvolles Porträt eines hochkomplexen Wesens - kongenial verkörpert durch Oliver Masucci.

      Mittwoch, 12.10.22
      22:35 - 00:45 Uhr (130 Min.)
      130 Min.

      Als der 22-jährige Rainer Werner Fassbinder 1967 die Bühne des Antitheaters in München stürmt und die Inszenierung an sich reißt, ahnt niemand, dass er einmal der bedeutendste Filmemacher Deutschlands werden wird. „Enfant terrible“ erzählt seine Geschichte: vom Höhenflug, dem Rausch und dem Absturz und Ende seines kurzen Lebens 1982. Die Facetten seines Charakters - Genialität, emotionale Labilität, Narzissmus und Drogenabhängigkeit - werden in theaterähnlichen Kulissen in Szene gesetzt. Ein kunstvolles Porträt eines hochkomplexen Wesens - kongenial verkörpert durch Oliver Masucci.

       

      Als der 22-jährige Rainer Werner Fassbinder 1967 die Bühne des Antitheaters in München stürmt und die Inszenierung an sich reißt, ahnt niemand der Anwesenden, dass er einmal einer der wichtigsten Filmemacher Deutschlands werden wird. Schnell schart der so einnehmende wie fordernde Mann Schauspielerinnen, Selbstdarsteller und Liebhaber um sich. Er dreht einen Film nach dem anderen, darunter viele in Zusammenarbeit mit dem WDR, die auf den Festivals für Furore sorgen. Die Arbeitswut, die körperliche Selbstausbeutung und der ungebremste Drogenkonsum fordern bald erste Opfer, auch in seiner kommunenartigen Entourage.

      „Enfant terrible“ ist eine Verbeugung des Regisseurs Oskar Roehler vor der Filmikone Rainer Werner Fassbinder. Der episodenhafte Film erzählt die Zeit zwischen 1967 und 1982 und entfaltet die Bandbreite des Fassbinder'schen Lebens und Arbeitens: vom genialen Regisseur und Workaholic, der an der Filmhochschule abgelehnt worden war, über den verzweifelt nach Liebe Suchenden bis hin zum unerbittlichen Schikaneur.

      Oliver Masucci verleiht seiner exzentrisch-narzisstischen, cholerischen und zunehmend neurotischen Rolle eine irritierende Körperlichkeit wie auch eine gewisse Tragik, ohne jedoch Mitleid zu erheischen. Bildhaft hierfür eine späte Szene des Films, in der Fassbinder im Drogenrausch zum „Goldenen Reiter“ von Joachim Witt tanzt: „Ich war der goldene Reiter, (…) ich bin ein Kind dieser Stadt, (…) ich war so hoch auf der Leiter, doch dann fiel ich ab, ja dann fiel ich ab.“

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 12.10.22
      22:35 - 00:45 Uhr (130 Min.)
      130 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.12.2022