• 19.09.2021
      13:10 Uhr
      Vox Pop Müssen die Bürger sich vor einer Überwachungsgesellschaft fürchten? | arte Mediathek
       

      Häufig in der Geschichte haben Behörden Menschen dazu gedrängt, die eigenen Mitbürger zu denunzieren, angeblich im Interesse des Allgemeinwohls. Besonders förderlich dafür sind Kriege, Anschläge oder Krisen, wie sich erneut während der Corona-Pandemie gezeigt hat. Müssen die Bürger sich daher vor einer Überwachungsgesellschaft fürchten? Oder sollte man in diesem Kontext Denunzianten eher als Menschen mit besonderem Bürgersinn verstehen?
      Zu Gast: Vanessa Codaccioni, Politikwissenschaftlerin, Dozentin an der Universität Paris-VIII und Charles-Eric Clesse, Richter und Juraprofessor an der Freien Universität Brüssel.

      Sonntag, 19.09.21
      13:10 - 13:40 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Häufig in der Geschichte haben Behörden Menschen dazu gedrängt, die eigenen Mitbürger zu denunzieren, angeblich im Interesse des Allgemeinwohls. Besonders förderlich dafür sind Kriege, Anschläge oder Krisen, wie sich erneut während der Corona-Pandemie gezeigt hat. Müssen die Bürger sich daher vor einer Überwachungsgesellschaft fürchten? Oder sollte man in diesem Kontext Denunzianten eher als Menschen mit besonderem Bürgersinn verstehen?
      Zu Gast: Vanessa Codaccioni, Politikwissenschaftlerin, Dozentin an der Universität Paris-VIII und Charles-Eric Clesse, Richter und Juraprofessor an der Freien Universität Brüssel.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Nora Hamadi

      Häufig in der Geschichte haben Behörden Menschen dazu gedrängt, die eigenen Mitbürger zu denunzieren, angeblich im Interesse des Allgemeinwohls. Besonders förderlich dafür sind Kriege, Anschläge oder Krisen, wie sich erneut während der Corona-Pandemie gezeigt hat. Müssen die Bürger sich daher vor einer Überwachungsgesellschaft fürchten? Oder sollte man in diesem Kontext Denunzianten eher als Menschen mit besonderem Bürgersinn verstehen?

      "Vox Pop" hat sich in Spanien umgeschaut, wo der Fiskus jeden dazu aufruft, Steuerbetrug auf eine gut organisierte Art und Weise anzuzeigen. Einige fordern sogar, "Steuerpetzer" zu bezahlen, wie es in Deutschland, Frankreich und Großbritannien praktiziert wird.

      Zu Gast bei "Vox Pop": Vanessa Codaccioni, Politikwissenschaftlerin, Dozentin an der Universität Paris-VIII, aus Frankreich; und Charles-Eric Clesse, Richter und Juraprofessor an der Freien Universität Brüssel.

      Und wie immer berichten "Vox Pop"-Korrespondenten aus ihren Ländern: Die Schweiz gilt als das Land in Europa, in dem am meisten denunziert wird. Und es geht nach Schweden, wo MeToo-Enthüllungen zu schweren Kontroversen geführt haben.

      Jeden Sonntagvormittag präsentiert Nora Hamadi das aktuelle Geschehen und wichtige Gesellschaftsthemen in Europa. "Vox Pop" mischt sich mutig ein und behandelt jede Woche eine große gesellschaftliche Debatte in Form von Recherchen und im Interview mit den Gästen der Woche.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.09.2021