• 24.06.2021
      01:30 Uhr
      Sie leben! Spielfilm USA 1988 (They Live) | arte
       

      John Nada kommt nach Los Angeles und findet einen Aushilfsjob auf einer Baustelle. Sein neuer Kollege Frank nimmt ihn mit zu einer Obdachlosensiedlung, wo er seltsame Vorgänge beobachtet. Schließlich findet er in einem leerstehenden Gotteshaus nahe der Siedlung einen Karton voller Sonnenbrillen, die den Menschen die Augen öffnen sollen. Denn die Menschen werden - wie eine Gruppe von Widerständlern predigt - von Aliens manipuliert, die sich in die Gesellschaft eingegliedert und als ihresgleichen getarnt haben. Nada macht es sich zur Aufgabe, die Menschheit wachzurütteln und vor der Invasion der Aliens zu retten.

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 24.06.21
      01:30 - 03:05 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo

      John Nada kommt nach Los Angeles und findet einen Aushilfsjob auf einer Baustelle. Sein neuer Kollege Frank nimmt ihn mit zu einer Obdachlosensiedlung, wo er seltsame Vorgänge beobachtet. Schließlich findet er in einem leerstehenden Gotteshaus nahe der Siedlung einen Karton voller Sonnenbrillen, die den Menschen die Augen öffnen sollen. Denn die Menschen werden - wie eine Gruppe von Widerständlern predigt - von Aliens manipuliert, die sich in die Gesellschaft eingegliedert und als ihresgleichen getarnt haben. Nada macht es sich zur Aufgabe, die Menschheit wachzurütteln und vor der Invasion der Aliens zu retten.

       

      Stab und Besetzung

      John Nada Roddy Piper
      Frank Armitage Keith David
      Holly Thompson Meg Foster
      Landstreicher George "Buck" Flower
      Gilbert Peter Jason
      Vorarbeiter Norman Alden
      Widerstandsmitglied Al Leong
      Regie John Carpenter
      Drehbuch Frank Armitage
      Autor Ray Faraday Nelson
      Kamera Gary B. Kibbe
      Musik John Carpenter
      Alan Howarth

      Der obdachlose Ölarbeiter John Nada zieht als Tagelöhner durch die USA und findet in Los Angeles einen Aushilfsjob auf einer Baustelle. Dort lernt er Frank kennen, der ihn zu einer Obdachlosensiedlung begleitet, wo der wohnungslose Nada unterkommen kann. Die Bewohner der Baracken verbringen ihre freie Zeit vor dem Fernseher, dessen Programm immer wieder von einem Sprecher eines Piratensenders unterbrochen wird. Dieser berichtet von einer fremden Macht, welche die Menschheit zu unterwandern versucht, und ruft zum Widerstand auf. Gleichzeitig beobachtet Nada seltsame Vorgänge in einem nahe gelegenen Gotteshaus.
      Er beschließt, den Dingen auf den Grund zu gehen, und findet in der Kirche einen Karton voller Sonnenbrillen. Als er eine der Brillen aufsetzt und durch die Straßen LAs schlendert, erkennt Nada die grausame Wahrheit: Hinter Werbeplakaten, Zeitungen und Magazinen verstecken sich unterschwellige Konsum- und Unterwerfungsanweisungen von Außerirdischen, mit denen sie die Menschen gefügig machen. Die wahren Profiteure des Kapitalismus sind nicht die unterworfenen Menschen, sondern die mächtigen und reichen Aliens. Diese leben - getarnt als Geschäftsleute, Polizisten und Politiker - unter den Menschen; ihre totenschädelartigen Gesichter lassen sich nur mit den von den Widerständlern hergestellten Brillen erkennen.
      Schockiert von dieser schrecklichen Wahrheit beschließt Nada, die Menschheit aus ihrer Verblendung zu wecken und die Unterwanderung durch die Aliens zu stoppen. John Carpenter übt mit "Sie leben!" nicht nur Kritik an der kapitalistischen Konsumgesellschaft, sondern bringt auch seine ablehnende Haltung gegenüber der Politik des damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan zum Ausdruck. Das damals als trashige Science-Fiction-Action abgetane Werk des großen Regisseurs genießt heute Kultstatus.

      Für seinen Science-Fiction-Actionfilm "Sie leben!" orientierte sich John Carpenter an der Kurzgeschichte "Eight O'Clock in the Morning" von Ray Nelson aus dem Jahr 1963, die auch als Comic adaptiert wurde. Beeinflusst wurde Carpenter auch von den motivischen Zitaten "Obey" und "This Is Your God" des damals noch jugendlichen Street-Art-Künstlers Shepard Fairey. Carpenter führte nicht nur Regie, sondern schrieb auch das Drehbuch und komponierte die Musik für seinen konsumkritischen Kultfilm. Für die Rolle des John Nada engagierte er den Wrestler "Rowdy" Roddy Piper, der mit Schauspielkollege Keith David eine der längsten Zwei-Personen-Schlägereien der Filmgeschichte auf die Leinwand brachte.

      John Carpenter, 1948 im Staat von New York geboren, gilt heute als legendärer Kultregisseur. Der Drehbuchautor, Regisseur, Produzent, Schauspieler und Filmmusikkomponist prägte mit einzigartigen Klassikern wie "Die Klapperschlange" (1981) und "Nebel des Grauens" (1980) das Horror- und Science-Fiction-Genre. In den frühen 60er Jahren begann Carpenter, der an der USC in Los Angeles Filmwissenschaften studiert hatte; Kurzfilme zu produzieren. Mit dem Western "The Resurrection of Broncho Billy", an dem er auch künstlerisch mitgearbeitet hatte, bekam er 1970 den Oscar für den besten Kurzfilm. Einige Jahre später gründete er mit seinen Studien- und späteren Arbeitskollegen Nick Castle und Tommy Lee Wallace die Band "The Coupe de Villes". Gemeinsam mit seiner damaligen Frau Adrienne Barbeau, einer erfolgreichen amerikanischen Schauspielerin, bekam Carpenter 1984 einen Sohn - Cody Carpenter, der heute als Filmmusikkomponist arbeitet. Für zwei Filme seines Vaters - "Vampire" (1998) und "Ghosts of Mars" (2001), produzierte Cody Carpenter den Soundtrack.
      John Carpenter gewann im Lauf seiner langen Karriere zahlreiche Preise. Zuletzt wurde er 2019 auf dem Filmfestival in Cannes für die innovative Qualität seiner Filme, seine gewagte, kompromisslose Regie und Produktion mit der "Carrosse d'or" geehrt.
      Mit einer Auswahl an Carpenters Werken wie dem Horrorfilm "Fürsten der Dunkelheit", dem Science-Fiction-Thriller "Sie leben!" sowie der neuen Dokumentation von Julien Dunand "The Big John Carpenter" als TV-Premiere, widmet ARTE der Genrefilm-Legende einen Programmschwerpunkt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 24.06.21
      01:30 - 03:05 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.06.2021