• 07.09.2020
      01:10 Uhr
      Die Welt der Wunderlichs Spielfilm Deutschland / Schweiz 2016 | arte
       

      Für Mimi, 34, läuft im Moment alles schief: Ihr achtjähriger, hyperaktiver Sohn Felix terrorisiert seine Lehrerin und ihr manisch-depressiver Vater Walter tut alles, um aus der Klinik geworfen zu werden, in der er untergebracht ist. Ex-Mann Johnny vergnügt sich hingegen mit seinen weiblichen Fans und will von seinen väterlichen Pflichten nichts wissen. Und dann ist da noch ihre Schwester Manuela, die vor lauter Ehrgeiz nichts und niemanden außer sich selbst wahrnimmt. Aber dann erhält Mimi eine Einladung zu einer Castingshow. Sie macht sich auf den Weg nach Zürich, wird jedoch von ihrer Großfamilie begleitet.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 07.09.20
      01:10 - 02:50 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo HD-TV

      Für Mimi, 34, läuft im Moment alles schief: Ihr achtjähriger, hyperaktiver Sohn Felix terrorisiert seine Lehrerin und ihr manisch-depressiver Vater Walter tut alles, um aus der Klinik geworfen zu werden, in der er untergebracht ist. Ex-Mann Johnny vergnügt sich hingegen mit seinen weiblichen Fans und will von seinen väterlichen Pflichten nichts wissen. Und dann ist da noch ihre Schwester Manuela, die vor lauter Ehrgeiz nichts und niemanden außer sich selbst wahrnimmt. Aber dann erhält Mimi eine Einladung zu einer Castingshow. Sie macht sich auf den Weg nach Zürich, wird jedoch von ihrer Großfamilie begleitet.

       

      Stab und Besetzung

      Mimi Wunderlich Katharina Schüttler
      Felix Wunderlich Ewi Rodriguez
      Johnny Martin Feifel
      Manuela Wunderlich Christiane Paul
      Nico Steffen Groth
      Walter Wunderlich Peter Simonischek
      Liliane Wunderlich Hannelore Elsner
      Sascha Bolliger Mike Müller
      Moderatorin Arabella Kiesbauer
      Janina Andreja Schneider
      Felix Tim Alter
      Regie Dani Levy
      Musik Niki Reiser
      Kamera Carl-Friedrich Koschnick
      Drehbuch Dani Levy

      Für Mimi, 34, eine gescheiterte Soul-Sängerin und alleinerziehende Mutter, läuft im Moment alles schief. Sie verliert ihren Job als Kassiererin, da ihr achtjähriger, hyperaktiver Sohn Felix erneut seine Lehrerin terrorisiert: Wieder einmal muss sie in die Schule eilen, um das von ihm verursachte Chaos zu beseitigen. Ihr Ex-Mann und Altrocker Johnny vergnügt sich derweil mit seinen weiblichen Fans und will von seinen väterlichen Pflichten nichts wissen.

      Doch damit nicht genug, auch ihr manisch-depressiver Vater macht ihr das Leben schwer: Er beklaut sie für Wetteinsätze und legt sich ordentlich ins Zeug, um aus der psychiatrischen Klinik geworfen zu werden. Und dann sind da noch Mutter und Schwester: Die eine, ein einstiger Schlagerstar, strapaziert die Nerven der Tochter mit Telefonterror und suizidalen Erpressungsversuchen. Die andere, Mimis Schwester Manuela, ist eine trinkende Egomanin, die außer ihren eigenen Zielen gar nichts wahrnimmt. Aber dann erhält Mimi eine Einladung zu der Schweizer Castingshow "The Second Chance". Sie sieht ihre große Chance und macht sich auf den Weg - jedoch nicht alleine. Sie wird von ihrer wunderbar schrecklichen Großfamilie begleitet.

      Ähnlich wie in Levys Erfolgsfilm „Alles auf Zucker!“ (2004), in dem sich ein ehemaliger DDR-Sportreporter durch das Testament seiner Mutter erstmals mit seiner jüdisch-orthodoxen Familie konfrontiert sieht, wird auch „Die Welt der Wunderlichs“ durch die skurrilen und gegensätzlichen Charaktere getragen.

      Die Erzählung ist schnell und temperamentvoll. Sie fügt sich zu keinem Ganzen zusammen - Schauspielerstile, impulsive Stimmungen und unterschiedlichste Tonlagen prallen aufeinander. Es ist ein lauter Film, der den Protagonisten wahnsinnig nahe kommt - ein Film, der einem im Kopf bleibt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 07.09.20
      01:10 - 02:50 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.09.2020