• 04.06.2020
      20:15 Uhr
      extra 3 Satiresendung | ONE
       

      Nachdem ein Polizist den schwarzen Amerikaner George Floyd brutal umgebracht hat, gibt es immer mehr Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA. Trump, der größte Präsident aller Zeiten, verschanzt sich in seinem Bunker, weil er die Lage im Land nicht beruhigt bekommt. Klingt nicht nach Stärke, klingt eher wie Berlin 1945.
      Weitere Beiträge:

      • VW Nachrichten in 100 Sekunden
      • Realer Irrsinn: Bauern kommen nicht auf Acker
      • Im Studio: Kirstin Warnke als US-Botschafterin
      • Reporterin Katja Kreml: Rassismus in Coronazeiten
      • Der gesammelte Corona-Irrsinn (2)
      • Abgehakt - Die Woche aus der Sicht der Nachrichten

      Donnerstag, 04.06.20
      20:15 - 20:45 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Nachdem ein Polizist den schwarzen Amerikaner George Floyd brutal umgebracht hat, gibt es immer mehr Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA. Trump, der größte Präsident aller Zeiten, verschanzt sich in seinem Bunker, weil er die Lage im Land nicht beruhigt bekommt. Klingt nicht nach Stärke, klingt eher wie Berlin 1945.
      Weitere Beiträge:

      • VW Nachrichten in 100 Sekunden
      • Realer Irrsinn: Bauern kommen nicht auf Acker
      • Im Studio: Kirstin Warnke als US-Botschafterin
      • Reporterin Katja Kreml: Rassismus in Coronazeiten
      • Der gesammelte Corona-Irrsinn (2)
      • Abgehakt - Die Woche aus der Sicht der Nachrichten

       

      Nachdem ein Polizist den schwarzen Amerikaner George Floyd brutal umgebracht hat, indem er minutenlang auf seinem Nacken kniete, gibt es immer mehr Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA. Am Wochenende gab es sogar Brände vor dem weißen Haus. Mit dem Effekt, dass Donald Trump mit Melania für eine Stunde in einen Bunker musste. Die Situation muss der blanke Horror gewesen sein. Also für Melania.
      Trump, der größte Präsident aller Zeiten, verschanzt sich in einen Bunker, weil er die Lage im Land nicht beruhigt bekommt. Dafür hat er aber aus seinem Versteck Stärke demonstriert. Er hat auf Twitter geschrieben, wenn die Demonstranten über den Zaun zum Weißen Haus geklettert wären, hätten die "brutalsten Hunde" auf sie gewartet, und sie übel zugerichtet. Ja. Gruselig. Draußen tobt der Kampf und ein größenwahnsinniger Mann sitzt mit seiner Frau im Bunker und der Hund soll ihn bewachen. Klingt nicht nach Stärke, klingt eher wie Berlin 1945.

      Weitere Beiträge:

      • VW Nachrichten in 100 Sekunden
      • Realer Irrsinn: Bauern kommen nicht auf Acker
      • Im Studio: Kirstin Warnke als US-Botschafterin
      • Reporterin Katja Kreml: Rassismus in Coronazeiten
      • Der gesammelte Corona-Irrsinn (2)
      • Abgehakt - Die Woche aus der Sicht der Nachrichten

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.07.2020