• 31.10.2022
      22:45 Uhr
      Leo und Claire Fernsehfilm Deutschland 2001 | BR Fernsehen
       

      Nürnberg in den dreißiger Jahren: Der lebenslustige, geschäftlich erfolgreiche Schuhhändler Leo Katzenberger gehört mit seiner Frau Claire zu den angesehenen Bürgern der Stadt. Doch die Mieter seiner Hinterhofwohnungen, die fast alle zu seinen Angestellten zählen, beneiden ihren Patron. Missgunst, Verrat und Ressentiments gegenüber dem "Schuhjuden" werden aber erst vom Rassenwahn der Nazis so richtig entfacht. Als Leo sich anscheinend auf eine Affäre mit der hübschen Fotografin Irene einlässt, denunzieren die Angestellten ihren Arbeitgeber, der daraufhin vor Gericht gestellt und wegen "Rassenschande" zum Tode verurteilt wird.

      Montag, 31.10.22
      22:45 - 00:20 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo

      Nürnberg in den dreißiger Jahren: Der lebenslustige, geschäftlich erfolgreiche Schuhhändler Leo Katzenberger gehört mit seiner Frau Claire zu den angesehenen Bürgern der Stadt. Doch die Mieter seiner Hinterhofwohnungen, die fast alle zu seinen Angestellten zählen, beneiden ihren Patron. Missgunst, Verrat und Ressentiments gegenüber dem "Schuhjuden" werden aber erst vom Rassenwahn der Nazis so richtig entfacht. Als Leo sich anscheinend auf eine Affäre mit der hübschen Fotografin Irene einlässt, denunzieren die Angestellten ihren Arbeitgeber, der daraufhin vor Gericht gestellt und wegen "Rassenschande" zum Tode verurteilt wird.

       

      Stab und Besetzung

      Leo Katzenberger Michael Degen
      Irene Scheffler Franziska Petri
      Claire Katzenberger Suzanne von Borsody
      Käthe Katzenberger Alexandra Maria Lara
      Hausmeister Maisel Axel Milberg
      Paul Steinheil Jochen Nickel
      Helga Steinheil Andrea Sawatzki
      Rechtsanwalt Herz Dietmar Schönherr
      Dr. Rothaug Jürgen Schornagel
      Lilo Katzenberger Jasmin Schwiers
      Max Katzenberger Rüdiger Vogler
      Lisbeth Häberlein Nina Hoger
      Regie Joseph Vilsmaier
      Kamera Joseph Vilsmaier
      Drehbuch Reinhard Klooss
      Klaus Richter
      Stefan Cantz
      Autor Christiane Kohl

      Leo Katzenberger (Michael Degen) ist ein angesehener Nürnberger Schuhhändler mit florierenden Geschäften und ungetrübtem Familienglück. Das Treiben seiner Mieter und Angestellten hat er als verantwortungsvoller Hausbesitzer jederzeit im Griff. Selbst ein gemeiner Hetzartikel im NS-Blatt "Der Stürmer", der ihn als Ausbeuter verunglimpft, bringt den selbstbewussten Geschäftsmann nicht aus der Ruhe. Mit Hilfe seines jüdischen Freundes, des Rechtsanwalts Herz (Dietmar Schönherr), einem ausgebufften Juristen und Träger des Eisernen Kreuzes, verklagt er das Propagandablatt - und gewinnt.
      So wiegt Leo sich in trügerischer Sicherheit und schlägt die eindringlichen Warnungen seiner Freunde, die ihn beknien, nach Israel auszuwandern, in den Wind. Da bekommt Leo eine neue Mieterin, die attraktive, junge Fotografin Irene (Franziska Petri), die in seinem Hinterhof ein Atelier eröffnet. Leo ist von Irene, die unverhohlen mit ihm flirtet, fasziniert. Die frustrierten Männer und eifersüchtigen Frauen der Nachbarschaft zerreißen sich bald das Maul über seine vermeintliche Affäre. Das Gerede stört Leo nicht - bis er nach Kriegsausbruch einmal die Ausgangssperre missachtet und von einem missgünstigen Angestellten denunziert wird. Leo und Irene werden wegen Verstoßes gegen das sogenannte Blutschutzgesetz angeklagt. Für die neidischen Hofbewohner, die als Zeugen geladen werden, ist dies eine willkommene Gelegenheit, sich mit erfundenen Details aus dem Sexleben ihres verhassten Patrons an Leo zu rächen. Vor seiner Hinrichtung erhält Leo einen letzten, liebevollen Brief seiner Frau Claire (Suzanne von Borsody), die stets an ihn geglaubt hat. Sie wird 1942 nach Polen deportiert, wo sich ihre Spur verliert.

      Basierend auf tatsächlichen Ereignissen, erzählt Joseph Vilsmaier ein packendes Drama über ganz "normale" Kleinbürger, die zu selbstgerechten Komplizen des Nazi-Terrors werden. Mit Michael Degen, Suzanne von Borsody, Franziska Petri, Dietmar Schönherr und Rüdiger Vogler.

      In ihrem fesselnden Buch "Der Jude und das Mädchen" von 1997 rekonstruierte Christiane Kohl minutiös, wie eine Mischung aus Kleinbürgermief, Neid und sexuellen Fantasien der biederen Saubermänner zu Denunziation und Justizmord führte. Motive dieser Dokumentation verarbeitete der Erfolgsregisseur Joseph Vilsmaier zu einem aufwühlenden, bildgewaltigen Film gegen das Vergessen der Naziverbrechen. Bis in die Nebenrollen hinein ist das erschütternde Drama mit hochkarätigen Darstellern besetzt, darunter Michael Degen, Suzanne von Borsody, Franziska Petri, Dietmar Schönherr, Rüdiger Vogler, Andrea Sawatzki und Nina Hoger.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Montag, 31.10.22
      22:45 - 00:20 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.12.2022