• 17.02.2020
      00:00 Uhr
      Eine zweimalige Frau Fernsehfilm Deutschland 2004 | BR Fernsehen Mediathek
       

      Die erfolgreiche Berliner Anwältin Rebekka Butt traut ihren Augen kaum, als sie eines Morgens das Titelfoto einer Boulevardzeitung erblickt: Das Bild zeigt sie leicht bekleidet auf einer ausgelassenen Feier im Rotlichtmilieu. Rebekka, die mitten im Wahlkampf für den Posten der Justizsenatorin steckt, wittert sofort eine politische Intrige. Die eiserne Karrierefrau ahnt nicht, dass es sich bei der Dame auf Seite eins um eine unbekannte Doppelgängerin handelt: eine lebenslustige, alleinerziehende Mutter namens Tatjana Laake.

      Nacht von Sonntag auf Montag, 17.02.20
      00:00 - 01:25 Uhr (85 Min.)
      85 Min.

      Die erfolgreiche Berliner Anwältin Rebekka Butt traut ihren Augen kaum, als sie eines Morgens das Titelfoto einer Boulevardzeitung erblickt: Das Bild zeigt sie leicht bekleidet auf einer ausgelassenen Feier im Rotlichtmilieu. Rebekka, die mitten im Wahlkampf für den Posten der Justizsenatorin steckt, wittert sofort eine politische Intrige. Die eiserne Karrierefrau ahnt nicht, dass es sich bei der Dame auf Seite eins um eine unbekannte Doppelgängerin handelt: eine lebenslustige, alleinerziehende Mutter namens Tatjana Laake.

       

      Stab und Besetzung

      Tatjana Laake / Rebekka Butt Christine Neubauer
      Rainer Krappe Marek Erhardt
      Bert Schubert Michael Fitz
      Rita   Doris Kunstmann
      von Aschleben Gunter Berger
      Hannah   Franziska Trögner
      Felix Dörfner Martin Glade
      Lucas Laake Max Befort
      Jobst   Michael Schweighöfer
      Herr Müller Conrad F. Geier
      Frau Fröhlich Karen Böhne
      Blumenhändler   Frank Kessler
      Günther   Achim Grubel
      Michelle   Ruth Meyer
      von Aschlebens Kompagnon Michael Goldberg
      Redner   Dietrich Haugk
      Regie Karen Müller
      Musik Andreas Dicke
      Drehbuch Wolfgang Strauch
      Kamera Uli Kudicke

      Es herrscht freizügige Feierstimmung im Nachtklub der "Roten Rita". Ausgelassen tanzen die angetrunkenen Gäste mit den angestellten Damen durchs Lokal. Am nächsten Morgen ziert ein großes Farbfoto der Party die Titelseite des Boulevardblatts "Sonne". Der Grund: Im Mittelpunkt des feuchtfröhlichen Geschehens ist angeblich die erfolgreiche Anwältin Rebekka Butt zu sehen, die derzeit für den Posten der Berliner Justizsenatorin kandidiert.

      Natürlich fällt die unnahbare Karrierefrau aus allen Wolken, als man ihr das "Skandalfoto" präsentiert. Für sie ist es keine Frage, dass es sich bei dem Bild um die Fotomontage eines intriganten politischen Gegners handelt. Weit gefehlt. Bei der angeheiterten Dame von Seite Eins handelt es sich um Tatjana Laake, eine allein erziehende Mutter, die sich und ihren aufgeweckten Sohn Lucas mit diversen Jobs über Wasser hält - und Rebekka täuschend ähnlich sieht.

      Tatjana wiederum ist überaus verblüfft, als sie ihr Konterfei von riesigen Wahlplakaten herablächeln sieht. Bei einer vornehmen Kulturveranstaltung verwechselt man sie dann auch prompt mit Rebekka Butt und behandelt sie als VIP. Auch der schlitzohrige Unternehmer Freiherr von Aschleben glaubt, in Tatjana die künftige Justizsenatorin vor sich zu haben und versucht, die junge Frau nach allen Regeln der Kunst zu becircen. Der sympathische "Sonne"-Journalist Bert Schubert hingegen durchschaut Tatjanas kleine Hochstapelei. Doch anstatt sie auffliegen zu lassen, startet er eine Serie von Fotoreportagen, welche die vermeintliche Politikerin in kompromittierenden Situationen zeigen.

      Allerdings hat Tatjanas Verwechslungsspiel unangenehme Folgen: Freiherr von Aschleben, der ihr einen teuren Ring geschenkt hat, will sie mit Rebekkas Hilfe wegen Betrugs vor Gericht bringen. Notgedrungen sucht Tatjana Hilfe bei Rebekkas Kanzleisozius Rainer Krappe. Mit tatkräftiger Unterstützung von Bert Schubert beginnt Krappe, Nachforschungen über Tatjana anzustellen. Dabei macht er eine Entdeckung, die sowohl Tatjanas als auch Rebekkas Leben von Grund auf verändern wird.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Sonntag auf Montag, 17.02.20
      00:00 - 01:25 Uhr (85 Min.)
      85 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.02.2020