• 28.02.2013
      04:15 Uhr
      Liebe an der Macht Raissa und Michail Gorbatschow | phoenix
       

      1985, Michail Gorbatschow übernimmt die Macht. Und der Rest der Welt wundert sich über den neuen Typus eines smarten russischen Politikers und über die Tatsache, dass die Sowjetunion zum ersten Mal eine First Lady hat: Raissa Gorbatschowa. Immer wieder wird gefragt: Wie ist es möglich, dass ein zunächst angepasster Parteifunktionär wie Gorbatschow die Linie seiner Partei auf so dramatische Weise verlassen kann?

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 28.02.13
      04:15 - 05:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      1985, Michail Gorbatschow übernimmt die Macht. Und der Rest der Welt wundert sich über den neuen Typus eines smarten russischen Politikers und über die Tatsache, dass die Sowjetunion zum ersten Mal eine First Lady hat: Raissa Gorbatschowa. Immer wieder wird gefragt: Wie ist es möglich, dass ein zunächst angepasster Parteifunktionär wie Gorbatschow die Linie seiner Partei auf so dramatische Weise verlassen kann?

       

      Irina Virganskaya, Tochter von Michail und Raissa Gorbatschow, findet die Antwort in der Ehe ihrer Eltern: "Natürlich wird die Perestroika, die Umgestaltung, politisch mit meinem Vater verbunden", sagt sie, "aber ich denke, dass die Idee aus der Beziehung meiner Eltern heraus entstanden ist." Irina, die erstmals ausführlich im deutschen Fernsehen über die Geschichte ihrer Familie spricht, sieht die Verbindung ihrer Eltern als gleichberechtigt - von Beginn an "demokratisch".

      Doch die Erfolgsgeschichte dieses berühmten Paares hat auch tragische Züge. Denn Gorbatschows Versuch, seine Frau auch in der Öffentlichkeit als gleichberechtigte Partnerin an seiner Seite zu etablieren, scheitert. Von vielen Russen wird Raissa für ihr selbstbewusstes und "westliches" Auftreten beschimpft, alte, kommunistische Kader greifen sie an, um Michail Gorbatschow zu treffen.

      Aber die beiden halten zusammen. Sie haben sich geschworen, gemeinsam durchs Leben zu gehen. Und sie setzen sich über Unmut und Protest im eigenen Land hinweg. So isolieren sie sich in Russland, werden selbst Opfer der von ihnen eingeleiteten Veränderungen. Und sie geraten in Vergessenheit.

      Erst als Raissa 1999, acht Jahre nach Gorbatschows Rücktritt, in Münster an Leukämie stirbt, gehen die Bilder von Gorbatschow wieder um die Welt: Bilder eines gebrochenen Mannes, eines Politikers, der seine Trauer um die große Liebe seines Lebens nicht verbergen kann und will.

      Diese Dokumentation schildert die eindrucksvolle Geschichte eines außergewöhnlichen Paares aus der Sicht enger Freunde, Mitarbeiter und Angehörige. Das Interesse gilt einer Liebe, die sich in dramatischen politischen Zeiten behauptet.

      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 28.02.13
      04:15 - 05:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.07.2021