• 24.03.2013
      14:00 Uhr
      Presseclub Spezial: Vom Kalten Krieg zum grenzenlosen Kapitalismus - Wie gerecht ist die neue Weltordnung? | phoenix
       

      Jörg Schönenborn im Gespräch mit:

      • Jochen Graebert - seit 2010 Korrespondent im ARD-Haupstadtstudio Berlin
      • Tina Hassel - seit 1. Juli 2012 Leiterin des ARD-Studios in Washington
      • Fritz Pleitgen - ehemaliger WDR-Intendant und ARD-Korrespondent
      • Ina Ruck - seit 2008 Leiterin des ARD-Studios in Moskau

      Sonntag, 24.03.13
      14:00 - 15:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Geänderte Sendezeit!
      Stereo

      Jörg Schönenborn im Gespräch mit:

      • Jochen Graebert - seit 2010 Korrespondent im ARD-Haupstadtstudio Berlin
      • Tina Hassel - seit 1. Juli 2012 Leiterin des ARD-Studios in Washington
      • Fritz Pleitgen - ehemaliger WDR-Intendant und ARD-Korrespondent
      • Ina Ruck - seit 2008 Leiterin des ARD-Studios in Moskau

       

      Vor 50 Jahren ging in der ARD erstmals der "Weltspiegel" auf Sendung. Zum Jubiläum des Weltspiegels sendet der Presseclub eine Spezialausgabe mit ehemaligen und aktuellen Korrespondenten der ARD. Zur Zeit des Kalten Krieges war die Welt noch übersichtlich: Es herrschte das Patt der großen Systeme, Ost gegen West, Kapitalismus gegen Sozialismus. Mit dem Fall der Mauer verschoben sich die Gewichte: Der Kapitalismus begann seinen Siegeszug. Doch spätestens mit der weltweiten Wirtschaftskrise 2008 wurden die Schattenseiten der Herrschaft von Finanzmärkten, Banken und Großkonzernen offenbar. Es war nicht mehr klar, wer eigentlich das Handeln bestimmt: Die Politik oder die Wirtschaft? Heute stellen sich neue Fragen: Wie kann eine gerechte Verteilung der weltweiten Ressourcen gelingen? Sind die führenden Mächte zu Veränderungen bereit? Und wer übernimmt künftig weltweite Verantwortung?

      • Jochen Graebert - seit 2010 Korrespondent im ARD-Haupstadtstudio Berlin

      Beginn der journalistischen Laufbahn Ende der 80er-Jahre im Landesfunkhaus Niedersachsen; nach einem Abstecher zum Privatsender n-tv 1994 Rückkehr zum NDR; acht Jahre lang Redakteur beim Politmagazin "Panorama"; Südost-Asien-Korrespondent in Singapur; anschl. berichtete er sechs Jahre lang für die ARD aus China.

      • Tina Hassel - seit 1. Juli 2012 Leiterin des ARD-Studios in Washington

      Studium (Geschichte, Politik) in Köln und Bordeaux; nach dem Volontariat beim WDR Redakteurin in der Redaktionsgruppe Wirtschafts- und Sozialpolitik, wo sie auch das WDR-Magazin "Markt" moderierte; von August 1994 bis Dezember 2001 ARD-Korrespondentin in den ARD-Studios Paris und Brüssel; anschl. zehn Jahre lang Leiterin der Programmgruppe "Europa und Ausland" beim WDR; Moderatorin u.a. des ARD-"Weltspiegels", des "Internationalen Frühschoppens" und des ARD-"Presseclubs.

      • Fritz Pleitgen - ehemaliger WDR-Intendent und ARD-Korrespondent

      Beginn der journalistischen Laufbahn als freier Mitarbeiter für die Lokalausgabe der "Freien Presse" Bielefeld; nach einem Volontariat dort Redakteur; 1963 Wechsel zum WDR nach Köln, wo er als "Tagesschau"-Reporter vom Zypernkrieg und dem israelischen Sechs-Tage-Krieg berichtete; ab 1970 ARD-Korrespondent in Moskau, sieben Jahre später ging er nach Ost-Berlin und 1982 zunächst als ARD-Studio-Leiter nach Washington, dann nach New York; 1988 Fernseh-Chefredakteur beim WDR, 1994 Direktor des WDR-Hörfunks; ab 1995 WDR-Intendant; ab2007 Vorsitzender der Geschäftsführung der Ruhr 2010 GmbH; seit 2011 Präsident der Deutschen Krebshilfe; seit Februar 2013 zudem Kuratoriumsmitglied der Krupp-Stiftung.

      • Ina Ruck - seit 2008 Leiterin des ARD-Studios in Moskau

      Nach dem Volontariat beim NDR arbeitete sie von 1995 bis 2000 und von 2005 bis Mitte 2007 als Korrespondentin in Russland; Redakteurin im Gründungsteam des ARD-Morgenmagazins, bevor sie 1994 mit einem Journalistenstipendium für mehrere Monate zu ABC nach Boston ging; 2004 sowie von Mai 2007 bis November 2008 arbeitete sie im ARD-Studio Washington.

      • Jörg Schönenborn - Moderator der Sendung - WDR-Chefredakteur Fernsehen

      Studium der Journalistik und Politikwissenschaft; Volontariat beim WDR; anschl. Freier Journalist für Hörfunk und Fernsehen; 1990-1992 Hörfunkredakteur im WDR-Studio Wuppertal; 1992-1997 ARD-Inlandskorrespondent der Tagesschau/Tagesthemen in Nordrhein-Westfalen; ab 1995 Moderation zahlreicher ARD-Brennpunkt-Sendungen; 1997-2001 Leiter der Fernsehredaktionsgruppe Zeitgeschehen Aktuell; seit 1999 ARD-Wahl-Moderator sowie seit 2002 WDR-Chefredakteur Fernsehen. Seit 2008 Moderator des ARD-Presseclubs.

      Der Presseclub ist eine aktuelle Diskussionssendung, in der das jeweils wichtigste politische Thema der Woche aufgearbeitet wird. Journalistinnen und Journalisten mit unterschiedlichen Standpunkten analysieren aus unterschiedlichen Blickwinkeln politische Ereignisse und Entwicklungen. Dabei wird der Hintergrund von Schlagzeilen aufgehellt, und es entsteht im Dialog ein Wettstreit um die Interpretation von politischen Vorgängen. Für das Publikum ergibt sich damit ein Angebot von Meinungen, die sich in der Diskussion überprüfen lassen müssen und auf diese Weise ihre Glaubwürdigkeit und Plausibilität unter Beweis stellen müssen.

      Wird geladen...
      Sonntag, 24.03.13
      14:00 - 15:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Geänderte Sendezeit!
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 02.12.2022