• 25.03.2013
      09:00 Uhr
      THEMA: Zwei Jahre nach Fukushima Moderation: Mareike Bokern | phoenix
       

      Am frühen Nachmittag des 11. März 2011 hat ein schweres Erdbeben vor der Ostküste Japans einen atomaren Super-Gau ausgelöst. Ein meterhoher Tsunami hat das Gelände des Fukushima-Daiichi-Atomkraftwerks getroffen und überschwemmt. In drei Reaktorblöcke kam es zur Kernschmelze: Radioaktives Material trat in die Umgebung aus. Doch wie sieht die Situation heute zwei Jahre nach der Katastrophe aus? Darüber spricht PHOENIX-Moderatorin Mareike Bokern mit ihren Gästen Alexander Freund (Deutsche Welle) und Jürgen Döschner (Energieexperte).

      • Außerdem zeigt PHOENIX die Dokumentation: Fukushima nach der Katastrophe - Alltag im Ausnahmezustand.

      Montag, 25.03.13
      09:00 - 10:15 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      VPS 11:15
      Stereo

      Am frühen Nachmittag des 11. März 2011 hat ein schweres Erdbeben vor der Ostküste Japans einen atomaren Super-Gau ausgelöst. Ein meterhoher Tsunami hat das Gelände des Fukushima-Daiichi-Atomkraftwerks getroffen und überschwemmt. In drei Reaktorblöcke kam es zur Kernschmelze: Radioaktives Material trat in die Umgebung aus. Doch wie sieht die Situation heute zwei Jahre nach der Katastrophe aus? Darüber spricht PHOENIX-Moderatorin Mareike Bokern mit ihren Gästen Alexander Freund (Deutsche Welle) und Jürgen Döschner (Energieexperte).

      • Außerdem zeigt PHOENIX die Dokumentation: Fukushima nach der Katastrophe - Alltag im Ausnahmezustand.

       

      Am frühen Nachmittag des 11.März 2011 hat ein schweres Erdbeben vor der Ostküste Japans einen atomaren Super-Gau ausgelöst. Ein meterhoher, durch das Erdbeben ausgelöster Tsunami hat das Gelände des Fukushima-Daiichi-Atomkraftwerks im Nordosten Japans getroffen und überschwemmt. Vier Reaktoren waren daraufhin ohne Stromversorgung - also ohne Kühlung. In drei der vier Reaktorblöcke kam es zur Kernschmelze: Radioaktives Material trat in die Umgebung aus.

      Doch wie sieht die Situation heute zwei Jahre nach der Katastrophe aus? Was sind die Folgen in Japan, zwei Jahre nach dem Super-GAU? Die Katastrophe hat in Deutschland zu einem Umdenken in der Energiepolitik und zur Energiewende geführt. Aber welche politischen und praktischen Konsequenzen hat man in Japan gezogen? Wie sieht Frankreich die Zukunft für die Kernenergie?

      PHOENIX-Moderatorin Mareike Bokern spricht mit ihren Gästen Alexander Freund (Deutsche Welle) und Jürgen Döschner (Energieexperte) über die aktuelle Situation in Fukushima.

      • Fukushima nach der Katastrophe - Alltag im Ausnahmezustand (Dokumentation von Philipp Abresch)

      "Wenn ich reingehe", erzählt Bunsei Watanabe, "dann nur mit Vollschutz. Ich trage einen abwaschbaren Anzug aus Zellulose, eine Sturmhaube, eine Atemmaske mit Filter, außerdem eine Schutzbrille aus Plastik, Handschuhe und Gummistiefel. Ärmel und Hosenbeine verschließe ich mit Klebeband. Es darf kein Staubkorn und kein Regentropfen auf meine Haut gelangen." Bunsei Watanabe ist Parlamentsabgeordneter in der Präfektur Fukushima. Immer wieder betritt er das Sperrgebiet um das zerstörte Atomkraftwerk - die Todeszone.

      Watanabe will nach dem Rechten sehen und, wie er sagt, "die schönen Dinge" retten. "Wir müssen festhalten, wie die Gegend einmal war - jetzt, da alles so zerstört und verstrahlt ist, wie in einem Horrorfilm." Es ist ein Alltag im Ausnahmezustand: Immer mehr Lebensmittel sind radioaktiv kontaminiert, Fleisch, Reis, Gemüse. Noch immer leben tausende Flüchtlinge in Behelfsunterkünften. In den nächsten Monaten sollen ihre verstrahlten Häuser aufwendig dekontaminiert werden.

      Ob es hilft, ist völlig offen. Denn die havarierten Reaktoren von Fukushima sind trotz aller Beteuerungen von AKW-Betreiber Tepco noch immer eine Zeitbombe. Auch das zeigt der Film: Wie ist die Lage im AKW wirklich? Wie versucht Tepco die Folgen des Super-GAUs zu verharmlosen - auch ein Jahr nach der Katastrophe?

      Wird geladen...
      Montag, 25.03.13
      09:00 - 10:15 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      VPS 11:15
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.09.2022