• 25.08.2012
      03:10 Uhr
      Die Lebensadern von Madeira phoenix
       

      Mitten im Atlantik, etwa 600 Kilometer von der marokkanischen Wüste entfernt, liegt Madeira. Die Dokumentation begleitet unter anderem zwei Ingenieure beim Flug im Helikopter über die bis zu 1.800 Meter hohen Berge der portugiesischen Insel. Der Grund: Sie wollen die Wasserknappheit auf Madeira mit dem Bau von Stauseen bekämpfen und sammeln dazu topografische Daten. Damit setzen die Wasserprofis ein gigantisches Werk auf der Insel fort, das bereits vor 500 Jahren begonnen wurde. Daneben stellt der Film einen der ältesten Berufe auf Madeira vor: den des "Levadeiro", des Wasserbringers.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 25.08.12
      03:10 - 03:35 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

      Mitten im Atlantik, etwa 600 Kilometer von der marokkanischen Wüste entfernt, liegt Madeira. Die Dokumentation begleitet unter anderem zwei Ingenieure beim Flug im Helikopter über die bis zu 1.800 Meter hohen Berge der portugiesischen Insel. Der Grund: Sie wollen die Wasserknappheit auf Madeira mit dem Bau von Stauseen bekämpfen und sammeln dazu topografische Daten. Damit setzen die Wasserprofis ein gigantisches Werk auf der Insel fort, das bereits vor 500 Jahren begonnen wurde. Daneben stellt der Film einen der ältesten Berufe auf Madeira vor: den des "Levadeiro", des Wasserbringers.

       

      Madeira, mitten im Atlantik, ist bekannt als die Insel des ewigen Frühlings. Naturliebhaber besuchen sie wegen ihrer exotischen Natur oder der immer grünen Terrassen an den Hängen der hohen Berge. Keiner würde auf Anhieb glauben, dass Madeira unter Wasserknappheit leidet. Tausende Kilometer Wasserkanäle die eine minimale Neigung von einem Meter auf einen Kilometer haben, ermöglichen den kontinuierlichen Fluss an hängenden Gärten oder an steinigen Abgründen entlang - bis in die entlegensten Winkel der Insel.

      Diese Wasserkanäle bringen das Wasser vom regnerischen Norden in den trockenen Süden der Insel. Sie sind ein spektakuläres Werk, an dem seit Jahrhunderten bis heute gebaut wird. So ist der "Levadeiro" - sozusagen der Wasserbringer - der älteste Beruf auf Madeira. Der "Levadeiro" ist gleichzeitig Zeuge und Ziel zahlreicher sozialer Konflikte um die Wasserverteilung in den Dörfern. Doch sein Beruf droht der modernen Technik zum Opfer zu fallen.

      Als "Gesichter Europas" wurden in dieser Sendung gleich zwei gewählt: ein "Levadeiro", zu sehen bei seiner alltäglichen Arbeit, und ein Wasseringenieur, ein Visionär, der die Zukunft der Wasserwirtschaft neu plant und auf der Insel eine Revolution verursacht.

      Ein Film von Lourdes Picareta

      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 25.08.12
      03:10 - 03:35 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.12.2022