• 13.08.2012
      07:30 Uhr
      Die Außerirdischen - Mythos und Wahrheit phoenix
       

      Gibt es tatsächlich Aliens? Oder sind sie nur Ausgeburten unserer Fantasie - angeregt durch Science-Fiction-Filme und -Literatur? Wird ihre Existenz etwa nur geheim gehalten - oder sind wir doch allein in den Weiten des Weltalls?
      Diesen Fragen geht Oliver Halmburger in seiner Dokumentation "Die Außerirdischen - Mythos und Wahrheit" nach. Halmburger hat renommierte Wissenschaftler und selbst ernannte Experten getroffen, welche die Frage nach
      den Außerirdischen seit Jahrzehnten umtreibt - und Menschen, die von Erlebnissen berichten, die zu fantastischen Spekulationen einladen.

      Montag, 13.08.12
      07:30 - 08:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Gibt es tatsächlich Aliens? Oder sind sie nur Ausgeburten unserer Fantasie - angeregt durch Science-Fiction-Filme und -Literatur? Wird ihre Existenz etwa nur geheim gehalten - oder sind wir doch allein in den Weiten des Weltalls?
      Diesen Fragen geht Oliver Halmburger in seiner Dokumentation "Die Außerirdischen - Mythos und Wahrheit" nach. Halmburger hat renommierte Wissenschaftler und selbst ernannte Experten getroffen, welche die Frage nach
      den Außerirdischen seit Jahrzehnten umtreibt - und Menschen, die von Erlebnissen berichten, die zu fantastischen Spekulationen einladen.

       

      "Der Gedanke an Außerirdische ist für viele Menschen einfach zu prickelnd, als dass man ihn so einfach beiseite schieben könnte. Und was gibt es Schöneres als Außerirdische?", sagt der Astronaut Ulrich Walter - nicht ohne Ironie. Für den Physiker und ZDF-Moderator Harald Lesch besteht kein Zweifel: "Ja, es gibt sie und wir werden sie finden. Dass es im All Leben gibt, dafür sind wir Menschen das allerbeste Beispiel, denn unser Planet ist ein Teil des Universums."

      Haben uns fremde Wesen bereits besucht? Im Herbst 1989 zum Beispiel lösten unbekannte Flugobjekte Alarm über Belgien aus. Drei seltsame Lichtpunkte am Himmel verunsicherten Hunderte von Augenzeugen, Kampfjets stiegen auf - ohne Ergebnis. Das Radar der Luftwaffe spielte verrückt. Wilfried de Brouwer, damals Oberst der belgischen Luftwaffe, war derart irritiert, dass er seither nicht ausschließen möchte, dass Außerirdische am Werk waren.

      Der Mythos von den "fliegenden Untertassen" griff seit den späteren 1940er Jahren um sich. Längst ist bekannt, dass offenbar Geheimprojekte der Militärs der reale Hintergrund für angebliche UFO-Sichtungen waren. Die "Urlegende" vom vermeintlichen Absturz Außerirdischer bei Roswell in New Mexico (USA) im Jahre 1947 gibt dennoch weiterhin Rätsel auf.

      In aufwändigen Spielszenen zeigt die Dokumentation, was damals angeblich in der Wüste von New Mexico geschah und geht den Gerüchten nach, die sich noch immer um den "Fall Roswell" ranken. Beim Astronauten und Physiker Ulrich Walter weckt der Gedanke an eine Begegnung mit Besuchern aus dem fernen All eher Skepsis: "Wenn Außerirdische bei uns auftauchen, kann das nur einen Grund haben: Sie suchen einen neuen Planeten". Harald Lesch sieht keinen Anlass zur Sorge: "Es wäre der absolute Überhammer, wenn wir eines Tages auf Außerirdische treffen würden. Ich glaube die Erde würde für einen winzigen Moment stillstehen, vor Freude."

      Ein Film von Oliver Halmburger

      Wird geladen...
      Montag, 13.08.12
      07:30 - 08:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.06.2021