• 21.06.2012
      21:00 Uhr
      Das andere Ende der Welt (2/2) Nächster Stop Antarktis | phoenix
       

      Neuseeland - die Heimat der "Kiwis", wie die Neuseeländer sich selbst nennen, und die Heimat der Träume am anderen Ende der bewohnten Welt. Schon immer zogen die Inseln im Pazifischen Ozean alle Arten von Siedlern, Suchern und Auswanderern an. Neuseeland bietet noch den Raum zur Selbstverwirklichung. Nur wenig mehr als vier Millionen Menschen bevölkern eine der grandiosesten Landschaften dieser Erde.

      Donnerstag, 21.06.12
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Neuseeland - die Heimat der "Kiwis", wie die Neuseeländer sich selbst nennen, und die Heimat der Träume am anderen Ende der bewohnten Welt. Schon immer zogen die Inseln im Pazifischen Ozean alle Arten von Siedlern, Suchern und Auswanderern an. Neuseeland bietet noch den Raum zur Selbstverwirklichung. Nur wenig mehr als vier Millionen Menschen bevölkern eine der grandiosesten Landschaften dieser Erde.

       

      Peter Kunz, Asien-Pazifik-Korrespondent, reiste mit seinem Team sieben Wochen lang von der Nordspitze Neuseelands, dem Cape Reinga, bis nach Stewart Island, der Insel, die den südlichsten Ausläufer des Landes bildet. Unterwegs begegneten ihnen jede Art "Kiwis": Neueinwanderer und Alteingesessene, Menschen, die auf die typisch neuseeländische Leichtigkeit des Seins stolz sind und zum Teil eigenwillige Hobbys pflegen.

      Im ersten Teil seiner Reportage fährt Peter Kunz mit seinem Team von Cape Reinga bis nach Wellington, der Hauptstadt Neuseelands. Auf der Nordinsel steigt er mit einem Maoriführer auf den Ruapehu, den höchsten Vulkan des Landes, der nach der Überlieferung der Maoris heilig ist. Es ist die Landschaft, in der um die Herrschaft des Ringes gekämpft wurde - in der die Hobbits sich aufmachen, die Welt von Mittelerde gegen das Böse zu verteidigen. An über 180 Plätzen in Neuseeland wurden die Einstellungen für den Hollywood-Erfolg "Herr der Ringe" gedreht.

      Am 90 Mile Beach begleitet Peter Kunz u. a. die Wildpferdejäger, in Auckland trifft das Team zwei junge deutsche Frauen, die sich mit ihrem frisch gekauften, klapprigen Minivan auf den Weg machen, um sich Neuseeland durch "Work and Travel", durch Arbeiten und Reisen, zu erobern. In der Rugby-Universität von Rotorua wird das Team mit den Ritualen des Haka vertraut gemacht, des alten Kriegstanzes, ohne den in Neuseeland keine Begegnung des Nationalsports Rugby angepfiffen würde.

      Das Team erlebt Neuseeland als einen "Mini-Kontinent", der weiterhin viele Auswanderer anlockt, auch 1.500 Deutsche in jedem Jahr. In Kiwi-Land ist zwar nicht alles besser, aber zumindest ein bisschen gemächlicher als im geschäftigen Rest der Welt. Leben und leben lassen - das ist ein ganz und gar neuseeländisches Prinzip.

      Wird geladen...
      Donnerstag, 21.06.12
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.06.2021