• 29.06.2018
      18:45 Uhr
      Entebbe Das unheilige Band des Terrors | phoenix
       

      30 Jahre nach dem Holocaust separieren Deutsche wieder nach jüdischen und nicht-jüdischen, israelischen und nicht-israelischen Menschen. Am 27. Juni 1976 entführen deutsche und palästinensische Terroristen den Air France-Flug von Tel Aviv über Athen nach Paris in die ugandische Stadt Entebbe. Dort angekommen trennen sie die Fluggäste bewusst nach Nationalität und Religion - und entscheiden damit über Rettung oder mögliche Ermordung.
      Die Dokumentation zeigt, wie tief sich das Vorgehen und die spätere Befreiung der Geiseln durch israelische Sicherheitskräfte in das kollektive Bewusstsein des jüdischen Staates eingegraben haben.

      Freitag, 29.06.18
      18:45 - 19:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 18:30
      Stereo

      30 Jahre nach dem Holocaust separieren Deutsche wieder nach jüdischen und nicht-jüdischen, israelischen und nicht-israelischen Menschen. Am 27. Juni 1976 entführen deutsche und palästinensische Terroristen den Air France-Flug von Tel Aviv über Athen nach Paris in die ugandische Stadt Entebbe. Dort angekommen trennen sie die Fluggäste bewusst nach Nationalität und Religion - und entscheiden damit über Rettung oder mögliche Ermordung.
      Die Dokumentation zeigt, wie tief sich das Vorgehen und die spätere Befreiung der Geiseln durch israelische Sicherheitskräfte in das kollektive Bewusstsein des jüdischen Staates eingegraben haben.

       

      30 Jahre nach dem Holocaust separieren Deutsche wieder nach jüdischen und nicht-jüdischen, israelischen und nicht-israelischen Menschen. Am 27. Juni 1976 entführen deutsche und palästinensische Terroristen den Air France-Flug von Tel Aviv über Athen nach Paris in die ugandische Stadt Entebbe. Dort angekommen trennen sie die Fluggäste bewusst nach Nationalität und Religion - und entscheiden damit über Rettung oder mögliche Ermordung.

      Die phoenix-Dokumentation zeigt, wie tief sich das Vorgehen und die spätere Befreiung der Geiseln durch israelische Sicherheitskräfte in das kollektive Bewusstsein des jüdischen Staates eingegraben haben und welche Rolle deutsche Linksterroristen dabei spielten.

      Wenn es in Deutschland um die Erinnerung an den linksextremen Terrorismus der 70er Jahre geht, dann sind da zu allererst die Bilder von der Flugzeugentführung nach Mogadishu und die dortige Befreiungsaktion durch die GSG9 im Jahr 1977: Am 13. Oktober kapern palästinensische Terroristen eine deutsche Lufthansa-Maschine, um Gesinnungsgenossen der Roten Armee Fraktion (RAF) aus Gefängnissen in Westdeutschland freizupressen. Mit dieser Aktion wurde der Öffentlichkeit – inzwischen zum widerholten Male – die Kooperation des deutschen Linksterrorismus mit arabischen Terrorgruppen schmerzhaft vor Augen geführt.

      Bereits im Jahr zuvor, im Juli 1976, hatte eine Flugzeugentführung international Aufsehen erregt. Auch da wirkten arabische Gruppen, die Volksfront zur Befreiung Palästinas (PFLP), mit deutschen Linksterroristen (Revolutionäre Zellen) zusammen. Sie entführten die Air France Maschine , die von Tel Aviv über Athen nach Paris fliegen sollte , in die ugandische Stadt Entebbe, wo die Selektion nach jüdischen und nichtjüdischen, nach israelischen und nicht-israelischen Passagieren stattfand. Vor allem die Rolle der beiden deutschen Terroristen Brigitte Kuhlmann und Wilfried Böse gibt dabei bis heute sowohl in Israel als auch in Deutschland Anlass zu heftigen Debatten und emotionalen Reaktionen.

      Für die Dokumentation konnten die phoenix-Autoren Michaela Kolster und Martin Priess mit ehemaligen Geiseln der Entführung sprechen, ebenso wie mit dem Büroleiter des damaligen israelischen Ministerpräsidenten Jitzchak Rabin, Amos Eiran, sowie mit führenden Zeithistorikern und Politikwissenschaftlern. Sie schildern, aus unterschiedlichen Blickwinkeln und an vielen Stellen in bewegenden Worten, ihre Erfahrungen mit den Ereignissen rund um die Entführung und die Befreiungsaktion von Entebbe.

      Film von Michaela Kolster und Martin Priess

      Wird geladen...
      Freitag, 29.06.18
      18:45 - 19:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 18:30
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.06.2021