• 12.03.2012
      06:45 Uhr
      Sturm über Europa (4/4) Die Erben des Imperiums | phoenix
       

      Die Franken verstanden sich als die Erben des Römischen Imperiums, sie schufen das beständigste Reich der Völkerwanderung, und schon von Zeitgenossen wurde Karl der Große "pater europae", Vater Europas, genannt.

      Montag, 12.03.12
      06:45 - 07:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Die Franken verstanden sich als die Erben des Römischen Imperiums, sie schufen das beständigste Reich der Völkerwanderung, und schon von Zeitgenossen wurde Karl der Große "pater europae", Vater Europas, genannt.

       

      Im Jahr 507 mussten die Goten erneut auf Wanderschaft gehen, als die Franken sie aus Südfrankreich vertrieben. Die Westgoten machten die römischen Provinzen Spaniens zu ihrem Königreich und die Ostgoten Ravenna zu ihrer Hauptstadt. Hier ließ der legendäre König Theoderich prächtige Kirchen und ein einzigartiges Mausoleum bauen.Nachdem Rom Britannien aufgab, holten die Briten die Angeln und Sachsen in ihr Land.

      Sie sollten als Söldner Britannien verteidigen. Um das Jahr 430 landeten die gefürchteten "Barbaren" aus dem heutigen Dänemark und Norddeutschland in Kent und schlugen sich für die Briten. Sie blieben, holten ihre Familien nach und ließen sich wie ihr König taufen. Eine weitere Nation wurde aus der Völkerwanderung geboren. Auch die Geschichte des Frankenreichs begann mit der Taufe eines Königs: Die Taufe Chlodwigs in Reims hatte "weltgeschichtliche Bedeutung", so die Historiker. Sie verhalf dem Christentum in Europa zum Durchbruch. Chlodwig wurde zu einem "Nationalheiligen" Frankreichs, wie später Karl der Große.

      Wird geladen...
      Montag, 12.03.12
      06:45 - 07:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.09.2021