• 23.02.2012
      04:30 Uhr
      Im Goggomobil um die Welt Film von Matthias Schulze-Kirketerp und Werner Klemm - THEMA: Auf Tour | phoenix
       

      Aus selbst gedrehtem Filmmaterial entstand "Traumreise zu Dritt", der 1964 mit großem Erfolg in den Kinos gezeigt wurde. Erst vor kurzem wurde der Originalfilm auf einem Hamburger Speicher wieder entdeckt und für diese Dokumentation restauriert.

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 23.02.12
      04:30 - 05:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Aus selbst gedrehtem Filmmaterial entstand "Traumreise zu Dritt", der 1964 mit großem Erfolg in den Kinos gezeigt wurde. Erst vor kurzem wurde der Originalfilm auf einem Hamburger Speicher wieder entdeckt und für diese Dokumentation restauriert.

       

      Mit "Schüffelchen" ging es von Hamburg nach Spanien, quer durch Nordafrika, durch Südamerika, die USA, bis nach Japan, Indien, Tibet und Persien. Das Ehepaar Backhaus besuchte Orte, zu denen der normale Reisende damals und auch heute nicht fährt. "Die Welt mit eigenen Augen sehen und die Menschen anderer Kulturen kennen lernen", war ihr Ziel. Ihre Reise hielten sie auf Film fest.

      Ende der 50er Jahre machte sich das Hamburger Ehepaar Marlotte und Peter Backhaus auf eine ungewöhnliche Reise im Goggomobil um die Welt. Sie fuhren durch 80 Länder und vier Kontinente, schliefen nachts und fuhren tags in ihrem geliebten "Schnüffelchen".

      Achtzig Wochen sollten es werden, nach mehreren Jahren erst kehrten sie mit faszinierenden Bildern nach Hamburg zurück und versahen ihren Film mit sehr persönlichen Kommentaren und Musik. Der ungewöhnliche Film kam 1964 in die Kinos: "Traumreise zu Dritt" wurde ein großer Erfolg und mit dem Prädikat "Wertvoll" ausgezeichnet.

      Doch kurze Zeit später wurde von der Filmindustrie der Nitrofilm durch den Sicherheitsfilm abgelöst, alle Kinokopien wurden vernichtet und der Film verschwand. Erst 40 Jahre später wurde das Originalmaterial auf einem Hamburger Speicher in Bananenkartons wieder entdeckt.

      Filmautor Matthias Schulze-Kirketerp machte sich mit Jörg Heyen an die Arbeit, unzählige kleine Filmrollen zu restaurieren. Nachdem der Film gereinigt und jede Klebestelle erneuert war, konnte er digitalisiert und nachgeschnitten werden. Sogar der Originalton konnte von alten Magnettonbändern vollständig gerettet werden. Nach über zwei Jahren Arbeit erstrahlt der Film in neuem Glanz und die Neugier, hinter die wunderbaren Bilder dieser Reise zu schauen, ließ den Autor nicht mehr los.

      Er wollte das Paar kennenlernen und mehr über die Reise hören: Wie hatte es sich vorbereitet? Wie hatten sich die beiden verständigt und wie gelang es ihnen, überall auf der Welt das Vertrauen der Menschen zu gewinnen? Und die Malaria, wie haben sie die überwunden? Sie verbrachten Tag und Nacht in ihrem kleinen Goggomobil - wie hat das ihre Beziehung verkraftet?
      In einem Dorf südlich von Hamburg besuchten Matthias Schulze-Kirketerp und der Regisseur Werner Klemm Marlotte und Peter Backhaus. Das Ehepaar sieht nach all den Jahren ihren Film zum ersten Mal wieder und geradezu explosionsartig kommen die Erinnerungen an "die Reise ihres Lebens" zurück.

      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 23.02.12
      04:30 - 05:15 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.09.2021