• 06.11.2011
      23:15 Uhr
      Der gesäuberte Planet Eine Reise ins Innere der Scientology | phoenix
       

      Scientology: In der Literatur gibt es für die dubiose Organisation viele Namen: "Sektenkonzern", "Psychokonzern", "Krake" oder "Magie des 20. Jahrhunderts". Für Deutschlands Innenbehörden gilt die Gruppe als eine "extremistische Organisation".

      Sonntag, 06.11.11
      23:15 - 00:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Scientology: In der Literatur gibt es für die dubiose Organisation viele Namen: "Sektenkonzern", "Psychokonzern", "Krake" oder "Magie des 20. Jahrhunderts". Für Deutschlands Innenbehörden gilt die Gruppe als eine "extremistische Organisation".

       

      Noch im Dezember 2007 waren sich die 17 Teilnehmer der Innenministerkonferenz einig, dass sie "Scientology für eine nicht mit der Verfassung vereinbare Organisation halten". Nicht umsonst liegt Scientology inzwischen seit Jahrzehnten im Konflikt mit Rechtsordnungen demokratischer Staaten. Die Palette der Verfahren reicht von Betrug und Wucher gegenüber Kunden, Bedrohung und Nötigung von Kritikern, bis hin zur Verschwörung gegen die Regierung und Bildung einer kriminellen Vereinigung.

      Die Dokumentation im ZDFinfokanal versucht die Frage zu beantworten, wie Scientology wirbt. In Interviews mit aktiven Scientologen und Aussteigern zeigt der Film die Schwerpunkte der gesellschaftlichen Expansionsstrategie Scientologys auf. Wie ein Seismograph reagiert die Gruppe auf gesellschaftliche Missstände und bietet eine Vielzahl von Tarn - und Vorfeldorganisationen, die Aufklärungsmaterial gegen Kriminalität, Drogen, Demokratiezerfall und Bildungsdefizite präsentieren und Jugendliche für Menschenrechte interessieren sollen. Die blumigen Namen lauten "Youth for Human Rights", "Way to Happiness Foundation", "Drug Free Marshals", "Narconon" oder "Applied Scholastics". Mit modernen Videoclips, aufwendigen DVDs, sportlichen Aktivitäten oder Musikveranstaltungen werben die Gruppen, deren Führung im Regelfall aus langjährigen Scientologen besteht. Ebenfalls verführerisch für junge Menschen ist eine Vielzahl internationaler Schauspieler und Showstars, die sich offen zu Scientology bekennen. In einer Broschüre, die dem Autoren während der Dreharbeiten im scientologischen Prominentencenter Hollywoods übergeben wird, präsentieren sich Künstler wie Catharine Bell, John Travolta, Tom Cruise, Kelly Preston, Jenna Elfmann, Juliette Lewis, Leah Remini und Anne Archer als Werbeträger, was die anhaltende Beliebtheit der Organisation in Künstlerkreisen belegt. Während Scientology sich während der Dreharbeiten in den USA und Europa mit großem Aufwand bemühte, als harmlose Religionsgemeinschaft zu erscheinen, beschreiben Aussteiger weltweit die Gruppe als einen politisch-extremistischen Psycho-Konzern. Einige der weltweit hochkarätigsten amerikanischen Scientology-Aussteiger äußern sich bisher exklusiv vor einer deutschen Kamera.

      Wird geladen...
      Sonntag, 06.11.11
      23:15 - 00:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.07.2021