• 05.06.2011
      22:30 Uhr
      nachtstudio ...aber der Wagen, der rollt! 125 Jahre Automobil - Diskussion mit Volker Panzer | phoenix
       

      Als sie das knatternde Ungetüm erblickten, sollen zwei Jungen am Wegesrand laut "Der Teufel! Der Teufel!" gerufen, sich auf die Knie geworfen und den Herrgott um Hilfe angefleht haben.

      Sonntag, 05.06.11
      22:30 - 23:30 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

      Als sie das knatternde Ungetüm erblickten, sollen zwei Jungen am Wegesrand laut "Der Teufel! Der Teufel!" gerufen, sich auf die Knie geworfen und den Herrgott um Hilfe angefleht haben.

       

      So jedenfalls geht die Legende um eines der spektakulärsten Ereignisse der Technikgeschichte, der berühmten Fahrt der Bertha Benz mit dem ersten Automobil von Mannheim nach Pforzheim am 01.08.1888.

      Auch heute wieder scheint einigen der Herrgott und ein drohender Weltuntergang in den Sinn zu kommen, wenn sie an das Auto denken: eine Welt voller Straßen, die Menschen im Stau, die Luft mit Abgasen verpestet, die Klimakatastrophe unabwendbar. Betrachtet man die Wachstumsraten der Automobilindustrie, den Ressourcenverbrauch und die Emissionsraten der Verbrennungsmotoren so ist dieses apokalyptische Zukunftstableau nicht unwahrscheinlich.

      Die große Zukunftsherausforderung heißt: Was können wir tun, damit es nicht dazu kommt? Nach gemächlicher Fahrt auf alten Pfaden ist - Dauerstaus, Peak-Oil und Klimaschutz sei Dank - Bewegung gekommen in die Diskussion ums Auto. 1.000.000 Elektroautos für 2020, so heißt jetzt die Parole, die Politik und Wirtschaft sich auf die Fahnen geschrieben haben. Wird es gelingen? Was bringt das und liegt hierin der Königsweg aus dem drohenden Kollaps? Oder sind wir nicht vielmehr schon am "Ende der Mobilität so wie wir sie kannten"?

      Wie konnte es soweit kommen, was hat das Auto zu einer weltweiten Erfolgsgeschichte ohne gleichen werden lassen, der wir unser ganzen Leben untergeordnet haben - vom öffentlichen Städtebau bis zu den privaten Gewohnheiten? Wie wirkt es auf uns und welche philosophischen und psychologischen Reize kumulieren in ihm? Welches sind die bedeutendsten Etappen, die das Auto in seiner 125-jährigen Geschichte seit der Patentanmeldung durch Carl Benz am 29. Januar 1886 zurückgelegt hat.

      Über diese Fragen diskutiert Volker Panzer im ZDF-nachtstudio mit Professor Karl Otto Schallaböck, Philosoph am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie; der Journalistin und Moderatorin Angela Elis, die eine bemerkenswerte Biographie der Bertha Benz geschrieben hat; dem Zukunftsforscher Stephan Rammler, Professor für Transportation Design an der Hochschule der Künste in Braunschweig und dem Publizisten und Schriftsteller Matthias Penzel, der in seiner "Auto-Biographie" unter dem Titel "Objekte im Rückspiegel sind oft näher, als man denkt" dem Faszinosum Auto versucht auf die Schliche zu kommen.

      Wird geladen...
      Sonntag, 05.06.11
      22:30 - 23:30 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 17.08.2022