• 25.08.2010
      06:00 Uhr
      Mein Venedig - Mit Gerd Helbig unterwegs (1/2) Perücken, Paläste, Powerboote | phoenix
       

      Die Venezianer werden immer weniger und kämpfen um ihren Lebensraum. Sie wollen nicht in einem Museum wohnen, bedrängt von zwölf Millionen Touristen im Jahr, von denen sie allerdings fast ausschließlich leben.

      Mittwoch, 25.08.10
      06:00 - 06:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Die Venezianer werden immer weniger und kämpfen um ihren Lebensraum. Sie wollen nicht in einem Museum wohnen, bedrängt von zwölf Millionen Touristen im Jahr, von denen sie allerdings fast ausschließlich leben.

       

      Einige der Ureinwohner Venedigs hat Gerd Helbig aufgesucht und ein Jahre lang immer wieder mit der Kamera beobachtet. Die Leute wollen ihr Venedig bewahren und trotzdem für jeden offen halten. Kann das überhaupt funktionieren?

      Antonio Casellati ist 74 und war vier Jahre Bürgermeister. Er lebt im malerischen Advokatsgässchen und arbeitet als Anwalt. Seinen herrlichen, uralten Stadtpalast möchte er verkaufen. Zu aufwändig, zu mühsam, den stolzen Bau auf Stelzen zu unterhalten. Vielleicht geht es den Weg vieler Paläste: ein reicher Mailänder oder New Yorker kauft ihn und besucht die Stadt zweimal im Jahr. Verlassen wird Casellati Venedig nie.

      Lebendig wird die Lagunenstadt im nebligen Februar zu Karneval. Die einen suchen billigen Rummel, die anderen eine phantastische Kostümschau in den prachtvoll erleuchteten Palästen. 130.000 Besucher quälten sich allein am Karnevalssamstag 2002 durch die Gassen. Die Venezianer ertragen den Trubel nur mit Blick aufs Portemonnaie - mitmachen wollen die wenigsten.

      Auf das berühmt-berüchtigte Hochwasser muss das Drehteam bis zum zehnten Venedig-Besuch warten. Aber dann wirkte es im milchigen Herbstlicht so schön, dass es seine Gefährlichkeit vergessen ließ. Dabei ist Venedig gefährdet. 23 Zentimeter ist die Stadt im letzten Jahrhundert gesunken. Wenn man bei extremen Niedrigwasser die Fundamente sieht, kann einem Angst und Bange werden. Aber es wird etwas getan, die Stadt ist von Baustellen übersät. In sieben Jahren sollen alle Fundamente erneuert sein. Das schützt zwar nicht vor den recht seltenen ganz hohen Fluten, aber es erhält die Bausubstanz.

      Ein Film von Gerd Helbig

      Wird geladen...
      Mittwoch, 25.08.10
      06:00 - 06:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.06.2021