• 13.03.2010
      14:00 Uhr
      Liebe unerwünscht (3/3) Russenliebchen | phoenix
       

      Deutsch-russische Liebesgeschichten in der sowjetischen Besatzungszone bzw. der DDR standen unter einem besonders schlechten Stern. Beziehungen mit deutschen Frauen einzugehen, war Angehörigen der Roten Armee per Befehl strengstens untersagt.

      Samstag, 13.03.10
      14:00 - 14:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Deutsch-russische Liebesgeschichten in der sowjetischen Besatzungszone bzw. der DDR standen unter einem besonders schlechten Stern. Beziehungen mit deutschen Frauen einzugehen, war Angehörigen der Roten Armee per Befehl strengstens untersagt.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Zustaendigkeit Hans-Dieter Rutsch

      Die Folge: alle Freundschaften dieser Art verbargen die Beteiligten sorgsam vor der Öffentlichkeit. Sie hatten gute Gründe dafür: Wenn ihre Liebe bekannt wurde, wurden die deutschen Frauen als "Russenliebchen" beschimpft, ihre Familien oftmals von der Stasi oder dem KGB unter Druck gesetzt. Die russischen Männer wurden von der Roten Armee weit weg in die Tiefen der Sowjetunion strafversetzt, an weiteren Treffen mit der deutschen Freundin gehindert. Die meisten Frauen haben auch in den Jahrzehnten danach über ihre Liebe zu einem Russen geschwiegen, denn trotz offizieller deutsch-sowjetischer Freundschaft war die Beziehung mit einem Russen ein Tabu.

      Hans-Dieter Rutsch erzählt in seinem Film die Liebesgeschichte von Renate und Viktor in Karl-Marx-Stadt und die von Heidi und Oleg in Falkensee. Beide Frauen erinnern sich an das erste Treffen mit dem jungen Russen, der die große Liebe werden sollte, an Wochen und Monate voller Heimlichkeit und Glück, an erste Schwierigkeiten und Einmischungen und an den dramatischen Bruch in ihrem Leben. Die Frauen haben auch danach noch lange versucht, ihre Liebe gegen alle Hindernisse zu retten. Heidi hat nach dem Ende von DDR und Sowjetunion dem eigenen Glück noch einmal kräftig nachgeholfen - und ist heute selbst erstaunt, dass es möglich war, nach mehr als vierzig Jahren die große Liebe wiederzufinden und zu einem Happy End zu führen.

      In diesem Schwerpunkt werden Liebesgeschichten erzählt - Geschichten von Liebespaaren, die sich aus Sicht ihrer Umgebung und aus Sicht der "großen" Politik nie hätten finden sollen. All diese Geschichten spielen kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Er hatte ganz Europa in Freunde und Feinde aufgeteilt, und mit Feinden sollte man sich nicht einlassen und schon gar nicht sich in sie verlieben. Die Reihe präsentiert Beispiele von deutsch-französischen, deutsch-niederländischen und deutsch-russischen Paaren.

      In den Dokumentationen erinnern sich Zeitzeuginnen und Zeitzeugen an ihre "verbotene" Liebe, an den Zwang zur Heimlichkeit, die Ablehnung von Angehörigen und Freunden und die politischen Hindernisse, die sich ihnen in den Weg stellten. Manch eine Liebe musste vor der allgemeinen Feindseligkeit kapitulieren und ist daran zerbrochen, aber es gibt auch sehr berührende Beispiele dafür, wie Menschen unter großen Opfern in dramatischen Zeiten ihre Liebe gerettet haben.

      Wird geladen...
      Samstag, 13.03.10
      14:00 - 14:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.10.2022