• 20.02.2010
      13:00 Uhr
      Meine Geschichte Eberhard Fätkenheuer | phoenix
       

      Auf der Glienicker Brücke - zwischen Westberlin und Potsdam - kommt es am 11. Juni 1985 zum größten Agentenaustausch in der Geschichte des Kalten Krieges. Über zwanzig Mitarbeiter amerikanischer Geheimdienste werden ausgetauscht gegen vier hochrangige Ostspione.

      Samstag, 20.02.10
      13:00 - 13:15 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

      Auf der Glienicker Brücke - zwischen Westberlin und Potsdam - kommt es am 11. Juni 1985 zum größten Agentenaustausch in der Geschichte des Kalten Krieges. Über zwanzig Mitarbeiter amerikanischer Geheimdienste werden ausgetauscht gegen vier hochrangige Ostspione.

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Jürgen Engert

      Unter denen, die in den Westen ausreisen dürfen befindet sich der 41 jährige Eberhardt Fätkenheuer - ein Kfz-Ingenieur und Familienvater aus Ostberlin. Drei Jahre spionierte er für die Amerikaner, sechs Jahre saß er dafür im DDR-Gefängnis.

      Seine Geschichte fing ganz harmlos an. Mehr als zehn Jahre zuvor hatte er sich von der CIA anwerben lassen – über einen Mittelsmann, seinen österreichischen Freund Karli, während eines Urlaubs in Ungarn. In einer angemieteten Wohnung werden ihm die Grundbegriffe des Agentenhandwerks beigebracht: Unterricht im Dechiffrieren und das Abfassen von Geheimbriefen. Er erhält den Auftrag Militärbewegungen zu beobachten.

      Von seiner neuen Aufgabe verspricht sich Eberhardt Fätkenheuer viel: Anerkennung, ein wenig Geld und auch die Perspektive irgendwann in den Westen zu gelangen. Nicht zuletzt aber reizt ihn das Abenteuer.

      Wird geladen...
      Samstag, 20.02.10
      13:00 - 13:15 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.11.2020