• 17.02.2010
      00:45 Uhr
      Leuchtendes Land Dänemark von Skagen bis Bornholm - THEMA: Mein Ausland | phoenix
       

      "Hyggelig" heißt keineswegs "hügelig", sondern "gemütlich" – und dieser Begriff spielt eine große Rolle in Dänemark. Fast die Hälfte der knapp viereinhalb Millionen Dänen leben im Großraum Kopenhagen. Da ist im Rest des Landes viel Platz.

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 17.02.10
      00:45 - 01:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      "Hyggelig" heißt keineswegs "hügelig", sondern "gemütlich" – und dieser Begriff spielt eine große Rolle in Dänemark. Fast die Hälfte der knapp viereinhalb Millionen Dänen leben im Großraum Kopenhagen. Da ist im Rest des Landes viel Platz.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Zustaendigkeit Claudia Buckenmaier (ARD-Studio Stockholm)

      Das Leben in den kleineren Städten und auf dem Land ist trotz des Wirtschaftsbooms der vergangenen Jahre beschaulich geblieben, die Architektur wie aus dem Bilderbuch. Dazu gibt es tausende Kilometer schönster Strände an Nord- und Ostsee. Skandinavien-Korrespondentin Claudia Buckenmaier und ihr Team nahmen sich viel Zeit, um im Sommer das Land zwischen den Meeren zu bereisen.
      Sanddünen, Wälder, das Wattenmeer und lange Strände – eindrucksvolle Landschaften, in denen wir faszinierenden Menschen begegnet sind. Der alte Seebär Jacob Hammer, der auf Skagen die jeden Sommer einfallende High Society mit frischen Schollen versorgt. Und auch der bekannte Aarhuser Koch Michael Larsen trifft auf seinen Reisen durchs Land, auf der Suche nach den ökologischsten Produkten auf ihm unbekannte Welten. Auf seiner Fahrt durch Jütland kommt er auch bei Gunnar Steen Jakobsen vorbei. Der Weinhändler hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Er will dänischen Wein anbauen.
      Von Ribe reisen wir weiter nach Mön, wo sich Sascha Bendix einen Lebenstraum erfüllt hat. Die Insel mit den berühmten Kreidefelsen zieht zwar viele Touristen an, aber die Einheimischen verlassen die Gegend. Immobilien sind günstig, und so hat sich die Kopenhagerin gegen den Trend entschieden. Sie hat einen alten Hof gekauft und Pferde und auf Mön eine Leidenschaft entdeckt, von der sie bis dahin nichts wusste. Sie liebt Versteinerungen. Die Amateurin wurde in kurzer Zeit zur Expertin, die inzwischen im Geocenter Geld mit Führungen verdient und auch den Respekt der studierten Geologen genießt.

      Doch was wäre Dänemark ohne Kopenhagen. Stine Goya, die zu den großen Talenten der angesagten dänische Modeszene gehört, zeigt uns ihre Stadt und ihre Entwürfe. Und wem das irgendwann zuviel wird, dem bietet sich von Norden nach Süden eine unendliche Fülle wunderschöner Landschaften, in denen nach einem ganz anderen Tempo gelebt wird.

      Ein Film von Claudia Buckenmaier, ARD-Studio Stockholm

      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 17.02.10
      00:45 - 01:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 06.04.2020