• 05.05.2021
      21:00 Uhr
      Das Jahrhundertwrack Sensationsfund in der Ostsee | phoenix
       

      Es beherrschte die Ostsee und galt zu seiner Zeit als das größte und beste Kriegsschiff weltweit: das schwedische Kommandoboot "Mars". Die "Mars" war das bedeutendste Kriegsschiff ihrer Zeit. Unbesiegbar sollte sie sein, und trotzdem ist sie gesunken. Jahrhundertelang galt es als Rätsel für Wissenschaftler und Historiker - wer oder was brachte sie damals zum Sinken? Weder fand man Dokumente, die den Untergang und seine Vorgeschichte beschrieben, noch gab es mündliche Berichte darüber.
      Die Dokumentation erzählt die Geschichte der letzten Schlacht der "Mars" und ihrer nicht minder dramatischen Bergung.

      Mittwoch, 05.05.21
      21:00 - 21:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Es beherrschte die Ostsee und galt zu seiner Zeit als das größte und beste Kriegsschiff weltweit: das schwedische Kommandoboot "Mars". Die "Mars" war das bedeutendste Kriegsschiff ihrer Zeit. Unbesiegbar sollte sie sein, und trotzdem ist sie gesunken. Jahrhundertelang galt es als Rätsel für Wissenschaftler und Historiker - wer oder was brachte sie damals zum Sinken? Weder fand man Dokumente, die den Untergang und seine Vorgeschichte beschrieben, noch gab es mündliche Berichte darüber.
      Die Dokumentation erzählt die Geschichte der letzten Schlacht der "Mars" und ihrer nicht minder dramatischen Bergung.

       

      Das Wrack der "Mars" ist ein Jahrhundertfund, sagt Florian Huber, einer der renommiertesten Unterwasser-Archäologen Deutschlands. Erbaut im 16. Jahrhundert, sollte sie das Nordmeer beherrschen. Auch im Rückblick gilt die MARS als das bedeutendste Kriegsschiff ihrer Zeit.

      Während einer Schlacht gegen Lübeck gelingt es einem gegnerischen Matrosen, auf der "Mars" Feuer zu legen. Diese explodiert, verbrennt und versinkt für Jahrhunderte auf dem Meeresboden, für Generationen unauffindbar. Nach zahlreichen Tauch- und Ortungsversuchen gelingt es 2011 dem Forschungsschiff "Princess Alice" 15 Seemeilen nördlich von Öland, die "Mars" zu orten - einmalige Fotos über den guten Zustand des versunkenen Kriegsschiffs in 75 Metern Tiefe gingen damals um die Welt.

      Mit dem Untergang der "Mars" musste der damalige schwedische König Erik XIV. seine Herrscherpläne erst einmal ad acta legen. Es dauerte Jahre, bis Schweden wieder zu alter Größe zurückgelangen würde und im Dreißigjährigen Krieg eine große Rolle spielen sollte. Jahrhundertelang galt es als Rätsel für Wissenschaftler und Historiker, warum die "Mars" gesunken ist. Wer oder was brachte sie damals zum Sinken?

      Weder fand man Dokumente - Briefe, Tagebuchaufzeichnungen, Nachrichten an den König -, die den Untergang und seine Vorgeschichte beschrieben, noch gab es mündliche Berichte darüber. Erst im Licht neuer Erkenntnisse ist es heute möglich, zum ersten Mal die Geschichte der "Mars" nachzuvollziehen und filmisch zu erzählen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.09.2021