• 16.02.2021
      02:15 Uhr
      Dschungel in der Stadt Der Kölner Zoo | phoenix
       

      Der Kölner Zoo liegt mittendrin in der Millionenstadt Köln. Als der Tierpark 1860 gegründet wird, steht hier noch kein Haus, das Gelände ist weit ab von der Stadt. Der Film zeigt den Zoo vom ältesten Gebäude, dem Antilopenhaus bis zur neuesten Attraktion, dem bergischen Bauernhof im Zoo. Die Kinder lieben den Bauernhof, weil man hier Tiere anfassen kann, aber ohne Exoten könnte der Zoo nicht überleben. Dabei spielt der Artenschutz heute für die Tiergärten eine ganz besondere Rolle. Die sogar so weit geht, dass der Zoo Tiere züchtet, die in der Natur fast ausgestorben sind und die durch die Nachzucht wieder ausgewildert werden.

      Nacht von Montag auf Dienstag, 16.02.21
      02:15 - 03:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Der Kölner Zoo liegt mittendrin in der Millionenstadt Köln. Als der Tierpark 1860 gegründet wird, steht hier noch kein Haus, das Gelände ist weit ab von der Stadt. Der Film zeigt den Zoo vom ältesten Gebäude, dem Antilopenhaus bis zur neuesten Attraktion, dem bergischen Bauernhof im Zoo. Die Kinder lieben den Bauernhof, weil man hier Tiere anfassen kann, aber ohne Exoten könnte der Zoo nicht überleben. Dabei spielt der Artenschutz heute für die Tiergärten eine ganz besondere Rolle. Die sogar so weit geht, dass der Zoo Tiere züchtet, die in der Natur fast ausgestorben sind und die durch die Nachzucht wieder ausgewildert werden.

       

      Umsäumt von Straßen und Häusern und ohne jede Chance zu wachsen. Der Kölner Zoo liegt mittendrin in der Millionenstadt Köln. Als der Tierpark 1860 gegründet wird, steht hier noch kein Haus, das Gelände ist weit ab von der Stadt. Doch das ändert sich schnell und die Nähe der Wohnungen heute am Gelände begeistert einige, andere ärgern sich über Lärm und Gestank.

      Die Dokumentation "Dschungel in der Stadt" zeigt die langjährige Geschichte vom ältesten Gebäude, dem Antilopenhaus bis zur neuesten Attraktion, dem bergischen Bauernhof im Zoo. Kein Witz. Hatte der Zoo früher vor allem die Aufgabe, Tiere aus fremden Ländern zu zeigen, so sind es heute häufig auch heimische Tiere. Welches Stadtkind kennt schon einen Bauernhof und dann sind es hier auch eher besondere, alte Rassen.

      Die Kinder lieben den Bauernhof und die Zooschule, weil man hier Tier anfassen kann, aber ohne Exoten könnte der Zoo nicht überleben. Dabei spielt der Artenschutz heute für die Tiergärten eine ganz besondere Rolle. Die sogar so weit geht, dass der Zoo Tiere züchtet, die in der Natur fast ausgestorben sind und die durch die Nachzucht wieder ausgewildert werden. Das betrifft z.B. die Krallenäffchen in Köln und ihre brasilianische Heimat.

      Und dann sind da noch die Tiere, die man in der Freiheit nur ganz selten sieht, weil sie nachtaktiv sind und sich gut verstecken. Himba und Curly heißen sie und sind zwei Erdferkeldamen, die nicht nur witzig aussehen, sondern auch in allen ihren Bewegungen Lebensfreud bereiten, selbst wenn sie ineinander zusammengerollt schlafen. Curly ist erst kurz vor Weihnachten nach Köln gekommen, aber auch jetzt schon so beliebt wie die ältere Himba.

      Der Zoo braucht neue Lieblinge und er muss sich entwickeln. In der Millionenstadt Köln geht das nur, indem auf manches verzichtet wird. So mussten vor Jahren die Eisbären einer neuen Anlage weichen, aber für die Tiere, die nun dort leben, heißt das viel mehr Platz. Köln hat die modernste Elefantenanlage in Europa.

      Ein Film von Herbert Ostwald

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Montag auf Dienstag, 16.02.21
      02:15 - 03:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.04.2021