• 29.05.2022
      00:00 Uhr
      phoenix history 1968 - Tod in Berlin | phoenix
       

      Die Dokumentationen:

      • Benno Ohnesorg - Sein Tod und unser Leben; Film von Simone Jung
      • Dutschke - Schüsse von rechts; Film von Cordt Schnibben und Peter Dörfler
      • Die Bullen - Polizei, Proteste und Terrorismus; Film von Thomas Schneider

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 29.05.22
      00:00 - 03:00 Uhr (180 Min.)
      180 Min.
      Stereo

      Die Dokumentationen:

      • Benno Ohnesorg - Sein Tod und unser Leben; Film von Simone Jung
      • Dutschke - Schüsse von rechts; Film von Cordt Schnibben und Peter Dörfler
      • Die Bullen - Polizei, Proteste und Terrorismus; Film von Thomas Schneider

       
      • Benno Ohnesorg - Sein Tod und unser Leben; Film von Simone Jung, hr 2017

      2. Juni 1967, Westberlin: Die Polizei geht mit massiver Gewalt gegen protestierende Studenten vor, die den Besuch des Schahs von Persien verhindern wollen. Um 20.35 Uhr liegt in den Armen von Friederike Hausmann der sterbende Benno Ohnesorg - am Hinterkopf getroffen von einer Polizeikugel. Der Schuss zielte in viele Köpfe und veränderte Lebensläufe.
      Im Dokumentarfilm Benno Ohnesorg - Sein Tod und unser Leben erzählen Menschen, für die der 2. Juni 1967 zum Wendepunkt wurde, ihre persönliche Geschichte.

      • Dutschke - Schüsse von rechts; Film von Cordt Schnibben und Peter Dörfler, NDR 2020

      Am 11. April 1968 wird in West-Berlin ein Attentat auf Rudi Dutschke verübt. Er gilt als Wortführer und Symbolfigur der gesellschaftskritischen, linksgerichteten Studentenbewegung. Als Hassfigur rechter Medien und der Neonazis steht er wie kein zweiter für die Radikalisierung einer antiautoritären Bewegung. Dutschke überlebt die Schüsse schwerstverletzt, das Attentat löst die größten politischen Unruhen in der noch jungen Bundesrepublik aus.
      Mit dem Dokudrama "Dutschke Schüsse von Rechts" zeigen die preisgekrönten Autoren Cordt Schnibben und Peter Dörfler, wie sich die westdeutsche Gesellschaft damals spaltete und wie diese Spaltung eine Spirale der Gewalt in Gang setzte, die in dem Attentat auf Dutschke mündete.

      • Die Bullen - Polizei, Proteste und Terrorismus; Film von Thomas Schneider, phoenix/SWR 2019

      Sie waren 17 oder 18. Sie wurden Polizisten, weil sie glaubten, das sei ein krisenfester Job. Doch dann fanden sie sich plötzlich im Sturm einer Zeitenwende wieder: eine Gesellschaft in Aufbruch und Aufruhr.
      Proteste gegen Notstandsgesetze und Vietnamkrieg, gewalttätige Demonstrationen, wenig später der Beginn des Linksterrorismus. In dieser Dokumentation geht es um eine Generation junger Männer, die in den 60er und 70er Jahren den Polizeiberuf wählten und folglich bei den hitzigen und gefährlichen Auseinandersetzungen ihrer Zeit immer mittendrin waren.

      In „phoenix history“ erinnern wir an herausragende historische Ereignisse und Entwicklungen, mit deren Vermittlung und Einordnung phoenix einen wichtigen Beitrag zur Meinungsbildung leistet. Von der Antike bis zur aktuellen Zeitgeschichte spannt sich der Erinnerungsbogen. Auf diesen historischen Zeitreisen zeigen wir klassische Dokumentationen, Reportagen im Stil einer historischen Spurensuche bis hin zu großen zeitgeschichtlichen Doku-Dramen. Mit dieser Vielfalt der Formen wollen wir komplexe Themen besser verständlich machen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.08.2022