• 26.01.2022
      03:00 Uhr
      phoenix history TUNNELFLUCHT aus der DDR - 24.1.1962 60 Jahre Tunnelflucht | phoenix
       

      Darin enthaltene Dokumentationen:

      • "Geheimnisvolle Orte: Fluchtpunkt Entenschnabel - Die Tunnelbauer von Glienicke-Nordbahn"
      • "Tunnel der Freiheit"
      • "ZDF-History: Goodbye DDR - Spektakuläre Mauerfluchten"

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 26.01.22
      03:00 - 06:00 Uhr (180 Min.)
      180 Min.
      Stereo

      Darin enthaltene Dokumentationen:

      • "Geheimnisvolle Orte: Fluchtpunkt Entenschnabel - Die Tunnelbauer von Glienicke-Nordbahn"
      • "Tunnel der Freiheit"
      • "ZDF-History: Goodbye DDR - Spektakuläre Mauerfluchten"

       
      • "Geheimnisvolle Orte: Fluchtpunkt Entenschnabel - Die Tunnelbauer von Glienicke-Nordbahn"

      Der "Entenschnabel", er war einer der absurdesten Verläufe der Berliner Mauer.
      Nördlich der Stadtgrenze, gleich hinter dem Stadtbezirk Pankow ragte eine Stichstrasse in den West-Berliner Ortsteil Frohnau, der Grenzverlauf ähnelte auf dem Kartenbild einem Entenkopf mit Schnabel. Fast 50 Jahre nach dem Bau der Berliner Mauer im August 1961 finden sich kaum noch sichtbare Zeugnisse ihres Verlaufs. Kein Wunder, wurden doch in den vergangenen 25 Jahren weite Teile der ehemaligen Grenzbefestigung zu Westberlin zurückgebaut, die Flächen privatisiert und zur Bebauung freigegeben. Umso erstaunlicher ist es, was sich im Boden vom Grenzregime erhalten hat: Fundamente von Wachtürmen, Teile der Stacheldrahtverhaue und Signalanlagen sowie Munition und Reste von Tunnelbauten, die der Flucht in den Westen dienten.

      Film von Thomas Claus

      • "Tunnel der Freiheit"

      Die spektakuläre Fluchtgeschichte wurde 1999 in dem preisgekrönten Dokumentarfilm "DER TUNNEL" umgesetzt. Heute, 20 Jahre später, wird der Film als "Remake" in HD und im Cinescope-Format neu erzählt. Die Geschichte und das spektakuläre NBC-Material, das damals auf dem Dachboden einer der Tunnelbauer geborgen wurde, könnten angesichts weltweiter Flüchtlingskrisen, Abschottung und Mauern kaum aktueller sein und haben daher nichts an ihrer Brisanz und Einzigartigkeit verloren.

      Film von Marcus Vetter

      • "ZDF-History: Goodbye DDR - Spektakuläre Mauerfluchten"

      Sie wollten in die Freiheit um jeden Preis. Mit dem Bau der Berliner Mauer war für die Menschen im Osten das letzte Tor in den Westen versperrt. Auf Flüchtlinge wurde geschossen. Doch woran die DDR-Regierung zunächst nicht dachte, waren die Versuche mutiger Berliner, sich unterirdisch den Weg in die Freiheit zu bahnen und bei waghalsigen Tunnelfluchten ihr Leben zu riskieren. In den West-Medien wurden die Flüchtigen wie Helden gefeiert. Im Osten setzte die DDR-Staatssicherheit alles daran, die Schleusungen zu verhindern um jeden Preis. Dabei kam es immer wieder zu dramatischen, lebensgefährlichen Situationen. Dennoch gelangten insgesamt über 40 000 DDR-Bürger nach drüben.

      Film von Oliver Halmburger

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 26.01.22
      03:00 - 06:00 Uhr (180 Min.)
      180 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 06.07.2022