• 14.01.2021
      06:00 Uhr
      Abenteuer Sibirien (2/2) Aufbruch der Glücksritter | phoenix
       

      Atemberaubende Weite, klirrende Kälte und unvorstellbarer Reichtum, Sibirien ist ein Land der Superlative. Es hat die Dimension eines eigenen Kontinents und ist 37 Mal so großwie Deutschland. Die Natur ist dort erbarmungslos, und das Leben in Sibirien steckt voller Gefahren. Trotzdem zieht es seit Jahrhunderten die Menschen in seinen Bann.
      Der zweite Teil der Dokumentation zeigt deutsche Glücksritter, die ihren persönlichen Traum in Sibirien verwirklicht haben.

      Donnerstag, 14.01.21
      06:00 - 06:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Atemberaubende Weite, klirrende Kälte und unvorstellbarer Reichtum, Sibirien ist ein Land der Superlative. Es hat die Dimension eines eigenen Kontinents und ist 37 Mal so großwie Deutschland. Die Natur ist dort erbarmungslos, und das Leben in Sibirien steckt voller Gefahren. Trotzdem zieht es seit Jahrhunderten die Menschen in seinen Bann.
      Der zweite Teil der Dokumentation zeigt deutsche Glücksritter, die ihren persönlichen Traum in Sibirien verwirklicht haben.

       

      In der westsibirischen Tiefebene hat es der Landwirt Stefan Dürr zu einem der wichtigsten Milchbauern Russlands gebracht. Als Praktikant kam er vor 23 Jahren nach Russland, heute beschäftigt er 2.500 Angestellte, mit denen er 150.000 Hektar Land bewirtschaftet.

      Ein Glücksritter ganz anderer Art ist Thomas Sand. Mitten in der unendlichen Taiga bohrt er nach Erdöl, auch im Winter bei minus 40 Grad. Das Leben zwischen Bohrturm und Containern erfordert viel Disziplin. Aber Thomas Sand gefällt der Gedanke, dass "sein" Öl und Gas auch deutsche Autos fahren lässt und deutsche Wohnungen heizt.
      Weit im Osten Sibiriens zwischen Beringsee und chinesischer Grenze betreut ein deutscher Pastor die flächenmäßig größte Kirchengemeinde der Welt. Manfred Brockmann hat die Aufgabe seines Lebens gefunden. 1992 kam der Hamburger zu einem Studienaufenthalt nach Wladiwostok. Seine erste Aufgabe war es, die Lutheraner in der Stadt zu finden, die wegen ihres Glaubens im Untergrund lebten.

      Die modernen Glücksritter setzen fort, was die ersten Siedler aus Deutschland Ende des 19. Jahrhunderts einst begannen. Einer von ihnen war Adolph Dattan. Der deutsche Kaufmann kam in jungen Jahren mittellos nach Sibirien und wurde schließlich der erfolgreiche Geschäftsführer der ersten Kaufhauskette "Kunst & Albers" in Wladiwostok. Die Waren kamen größtenteils aus Hamburg, bis zu 130 Tage dauerte die Schifffahrt von Europa bis ans andere Ende der Welt. Dattans Erfolgsgeschichte endete mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges.

      Filmemacher Kay Siering präsentiert in seinem Dokumentarfilm (Deutschland 2012) die ganze Vielfalt und den Mythos Sibiriens. Anderthalb Jahre lang reiste er mit Kameramann Jürgen Heck und Assistent Yannick Schmeil immer wieder in die ferne Region. Insgesamt verbrachte das Team mehr als elf Wochen in der russischen Einsamkeit. Mehr als 60.000 Kilometer reiste die Crew mit Flugzeugen und Helikoptern über den gigantischen Landstrich. Temperaturen zwischen minus 40 Grad und plus 35 Grad Celsius stellten Filmemacher und Equipment immer wieder vor enorme Herausforderungen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 11.05.2021