• 08.07.2020
      03:00 Uhr
      phoenix history Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt | phoenix
       
      • Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt - Das Jahr 1977
      • Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt - Das Jahr 1976

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 08.07.20
      03:00 - 06:00 Uhr (180 Min.)
      180 Min.
      Stereo
      • Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt - Das Jahr 1977
      • Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt - Das Jahr 1976

       
      • Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt - Das Jahr 1977

      Film von Lutz Pehnert
      1977 – das Jahr des RAF Terrorismus und des Deutschen Herbst. Der linke Rechtsanwalt Hans-Christian Ströbele erinnert sich an diese Zeit. Horst Bröhmer – Mitarbeiter der ersten Drogenberatungsstelle in West-Berlin – erzählt von seiner Arbeit mit den Drogenabhängigen und seiner Betroffenheit, als er aus der Zeitung vom Tod seines 14-jährigen Schützlings Babette erfährt.

      Im Fernsehen startet die Vorabendserie „Drei Damen vom Grill“. In Ost-Berlin wird Kaffee aufgrund gestiegener Weltmarktpreise zur Mangelware. Der Schauspieler und Sänger Manfred Krug verlässt die DDR und die Puhdys spielen zum ersten Mal in West-Berlin.

      • Berlin - Schicksalsjahre einer Stadt - Das Jahr 1976

      1976 – das Jahr, in dem in Ost-Berlin feierlich der Palast der Republik eröffnet wird, die DDR-Führung den 15. Jahrestag der Sicherung der Staatsgrenze feiert und die Mauer an vielen Stellen noch sicherer macht. Rockstar David Bowie zieht nach West-Berlin und macht Aufnahmen in den Hansa-Studios. Der Toningenieur Eduard Meyer erinnert sich an den kreativen Arbeitsprozess mit dem Musiker.

      Ende des Jahres bürgert die DDR-Regierung Wolf Biermann nach einem Konzert in Westdeutschland aus. Als einer der ersten unterzeichnet der DDR-Schriftsteller Rolf Schneider einen offenen Brief gegen diesen Vorgang und berichtet, wie damit eine Protestwelle ausgelöst wird. Auch der westdeutsche Korrespondent Lothar Loewe muss Ost-Berlin Ende des Jahres verlassen – wegen kritischer Berichterstattung.

      In „phoenix history“ erinnern wir an herausragende historische Ereignisse und Entwicklungen, mit deren Vermittlung und Einordnung phoenix einen wichtigen Beitrag zur Meinungsbildung leistet. Von der Antike bis zur aktuellen Zeitgeschichte spannt sich der Erinnerungsbogen. Auf diesen historischen Zeitreisen zeigen wir klassische Dokumentationen, Reportagen im Stil einer historischen Spurensuche bis hin zu großen zeitgeschichtlichen Doku-Dramen. Mit dieser Vielfalt der Formen wollen wir komplexe Themen besser verständlich machen.

      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 08.07.20
      03:00 - 06:00 Uhr (180 Min.)
      180 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.04.2021