• 05.06.2020
      21:45 Uhr
      Mielkes Maulwurf bei der NSA Die unglaubliche Geschichte des Jeffrey Carney | phoenix
       

      Im Frühjahr 1991 wird ein Mann auf offener Straße, mitten in Berlin, von einem bewaffneten US-Spezialkommando überwältigt und abtransportiert. Der Mann ist Bundesbürger. In seinem Pass steht der Name Jens Karney. Ein illegaler Coup, der so hätte nie passieren dürfen. Eine spektakuläre Aktion mit ebenso spektakulärer Vorgeschichte.
      Sieben Jahre zuvor heißt der derselbe Mann noch Jeffrey Carney und ist als NSA-Lauschspezialist in West-Berlin stationiert. Ab 1983 verrät der blutjunge Airmen Top-Geheimnisse der NSA an den Staatssicherheitsdienst der DDR und avanciert in kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Agenten des Ostblocks.

      Freitag, 05.06.20
      21:45 - 22:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Im Frühjahr 1991 wird ein Mann auf offener Straße, mitten in Berlin, von einem bewaffneten US-Spezialkommando überwältigt und abtransportiert. Der Mann ist Bundesbürger. In seinem Pass steht der Name Jens Karney. Ein illegaler Coup, der so hätte nie passieren dürfen. Eine spektakuläre Aktion mit ebenso spektakulärer Vorgeschichte.
      Sieben Jahre zuvor heißt der derselbe Mann noch Jeffrey Carney und ist als NSA-Lauschspezialist in West-Berlin stationiert. Ab 1983 verrät der blutjunge Airmen Top-Geheimnisse der NSA an den Staatssicherheitsdienst der DDR und avanciert in kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Agenten des Ostblocks.

       

      Im Frühjahr 1991 wird ein Mann auf offener Straße, mitten in Berlin, von einem bewaffneten US-Spezialkommando überwältigt und abtransportiert. Der Mann ist Bundesbürger. In seinem Pass steht der Name Jens Karney. Ein illegaler Coup, der so hätte nie passieren dürfen. Eine spektakuläre Aktion mit ebenso spektakulärer Vorgeschichte.

      Sieben Jahre zuvor heißt der derselbe Mann noch Jeffrey Carney und ist als NSA-Lauschspezialist in West-Berlin stationiert. Ab 1983 verrät der blutjunge Airmen Top-Geheimnisse der NSA an den Staatssicherheitsdienst der DDR und avanciert in kürzester Zeit zu einem der wichtigsten Agenten des Ostblocks. Deckname "Kid". US-Spezialisten beziffern später den Schaden, den er den USA zugefügt hätte, auf über 15 Milliarden US-Dollar.

      Mit dem Mauerfall geht die Geheimdienst-Karriere des Überläufers dann aber schneller und dramatischer zu Ende, als erwartet. Der Verräter wird selbst verraten. MfS-Offiziere verkaufen ihr Insiderwissen an die Amerikaner, die schicken einen Greiftrupp nach Berlin. Das spektakuläre Ende am 22. April 1991 ist dann Hollywoodreif.

      Gegen neun Uhr morgens kommt es zum Showdown in Berlin Mitte. Spezialagenten des US Geheimdienstes der Air-Force kidnappen "Kid". Wenig später landet er in den USA, und wird zu 38 Jahren Gefängnis verurteilt.

      Eine ziemlich heikle Aktion, erinnert sich Spezialagent Thomas McBroom im Interview. Er ist der Mann, der Carney in Berlin Mitte überwältigte. "Jeffrey war ein deutscher Staatsbürger. Es hätte eine politische Explosion geben können, Amerikaner kidnappen einen deutschen Bürger!". "Aber die deutsche Politik hat weggeschaut.", so das Fazit des CIA-Insiders Ben Fischer.

      Der Film rekonstruiert die unglaubliche Geschichte des Jeffrey Carney mit den unmittelbar involvierten Protagonisten aus Ost und West. Im Zentrum der historischen Exkursion aber steht Jeffrey Carney, alias Jens Karney, alias "Kid". Regisseur Jürgen Ast ist es erstmals gelungen, dass der "verratene Verräter" exklusiv und freimütig vor Kamera und Mikrofon Auskunft gibt über die Knackpunkte seines gescheiterten Lebens. Flucht, Entführung, Verurteilung. Ängste, Illusionen, Lügen.

      Film von Jürgen Ast

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.12.2020