• 26.04.2020
      13:45 Uhr
      bilder der geschichte Die Inszenierung: Darf man Staatsfeinde töten? | phoenix
       

      Als US-Soldaten den Terroristen Osama bin Laden im Mai 2011 in einer nächtlichen Militäraktion töten, verfolgt der damalige US-Präsident Obama gemeinsam mit seinem Vizepräsident Joe Biden und Außenministerin Hillary Clinton das Geschehen per Videoleitung. Pete Souza, Cheffotograf des Weißen Hauses, fotografierte die Szenerie und schuf eines der meist diskutierten Fotos aus Obamas Amtszeit. Ein ähnliches Foto, acht Jahre später ebenfalls im so genannten "Situation Room" aufgenommen, zeigt US-Präsident Trump mit hochrangigen Militärs. Sie stehen unmittelbar davor, die Tötung des Terroristenführers Abu Bakr al Baghdadi zu befehlen.

      Sonntag, 26.04.20
      13:45 - 14:00 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

      Als US-Soldaten den Terroristen Osama bin Laden im Mai 2011 in einer nächtlichen Militäraktion töten, verfolgt der damalige US-Präsident Obama gemeinsam mit seinem Vizepräsident Joe Biden und Außenministerin Hillary Clinton das Geschehen per Videoleitung. Pete Souza, Cheffotograf des Weißen Hauses, fotografierte die Szenerie und schuf eines der meist diskutierten Fotos aus Obamas Amtszeit. Ein ähnliches Foto, acht Jahre später ebenfalls im so genannten "Situation Room" aufgenommen, zeigt US-Präsident Trump mit hochrangigen Militärs. Sie stehen unmittelbar davor, die Tötung des Terroristenführers Abu Bakr al Baghdadi zu befehlen.

       

      Als US-Soldaten den weltweit gesuchten Terroristen Osama bin Laden im Mai 2011 in Pakistan aufspüren und in einer nächtlichen Militäraktion töten, verfolgt der damalige US-Präsident Barack Obama gemeinsam mit seinem Vizepräsident Joe Biden und Außenministerin Hillary Clinton das Geschehen per Videoleitung vom so genannten "Situation Room" im Weißen Haus aus. Pete Souza, Cheffotograf des Weißen Hauses, fotografierte die Szenerie und schuf eines der meist diskutierten Fotos aus Obamas Amtszeit. Ein ähnliches Foto, acht Jahre später ebenfalls im Situation Room aufgenommen, zeigt US-Präsident Donald Trump mit hochrangigen Militärs, die tief entschlossen bis grimmig in die Kamera schauen. Sie stehen unmittelbar davor, die Tötung des Terroristenführers Abu Bakr al Baghdadi zu befehlen. Und auch sie wollen die geplante Militäraktion offenbar per Videoleitung verfolgen.

      Wie wirken die beiden ähnlichen und doch so unterschiedlichen Aufnahmen auf den Betrachter? Wie gestellt sind beide Fotos? Und darf ein Land seine Staatsfeinde töten und die entsprechende Tötung dann medial inszenieren?

      Diese und weitere Fragen diskutiert Moderatorin Alice Brauner mit dem Terrorismus-Experten und Islamwissenschaftler Guido Steinberg von der Stiftung Wissenschaft und Politik sowie mit der Sozialwissenschaftlerin und Buchautorin („Hillarys Hand“) Irene Leser.

      Man sieht ein Pressefoto - und es geht einem nicht mehr aus dem Kopf. Ein Foto, das berührt, das verstört oder das Widerspruch provoziert.
      In dem neuen phoenix-Format "bilder der geschichte" geht es um zeitgeschichtlich relevante Fotos, die die Menschen bewegen. Manche gehen um die ganze Welt und verändern sie am Ende sogar. Was ist das Besondere an diesen symbolträchtigen Pressefotos, die Schlagzeilen machen, was lösen sie im Betrachter aus? Wie werden sie zu ikonischen Bildern der Zeitgeschichte? Was macht sie so eindringlich? Warum wirken sie über Länder- und Sprachgrenzen hinweg?

      "bilder der geschichte" ist das neue 15-minütige Sendeformat von phoenix, das ein herausragendes Pressefoto in den Mittelpunkt stellt. Neu bei phoenix ist auch Alice Brauner als Moderatorin. Die renommierte Filmproduzentin, Journalistin und Autorin analysiert mit ihren zwei Gesprächspartnern im Studio das Bild, seinen Hintergrund und seine Wirkung.

      Eine Besonderheit des neuen phoenix-Formats sind die Aspekte der phoenix-User, die sich via facebook zu den Fotos äußern. Die Gesprächssendung beschäftigt sich mit Fotos aus den vergangenen 30 Jahren, die schon jetzt eine zeitgeschichtliche oder sogar historische Dimension haben - nicht selten sind dies Aufnahmen, die durch ihre Veröffentlichung ein Umdenken angestoßen oder sogar einen Wendepunkt in politischen oder gesellschaftlichen Hinsicht ausgelöst haben.
      Über die Entstehung des Bildes informiert ein kurzer Hintergrundfilm. Ergänzend werden Meinungen von phoenix-Online-Usern zu dem jeweiligen Foto eingeblendet und in die Studiodiskussion eingebunden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 10.07.2020