• 29.01.2020
      08:30 Uhr
      Hannovers Stadtwald Eilenriede Film von Antje Grünig | phoenix
       

      Der größte Stadtwald Europas liegt nicht in Paris oder London, sondern in Hannover: die Eilenriede. Obwohl hier immer viele Spaziergänger und Jogger unterwegs sind, gibt es eine Vielzahl von Wildtieren. Hasen, Füchse, Eichhörnchen, aber auch Waldkäuze und Mäusebussarde leben in der Eilenriede. Die Nähe zur Stadt bringt dem Wald aber auch Probleme. Im Laufe der Zeit hat sich der Grundwasserspiegel gesenkt und dieVegetation verändert. Ohne menschliches Eingreifen würde es irgendwann keine Eichen mehr geben. Und das wiederum würde auch die Tierwelt verändern.

      Mittwoch, 29.01.20
      08:30 - 09:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

      Der größte Stadtwald Europas liegt nicht in Paris oder London, sondern in Hannover: die Eilenriede. Obwohl hier immer viele Spaziergänger und Jogger unterwegs sind, gibt es eine Vielzahl von Wildtieren. Hasen, Füchse, Eichhörnchen, aber auch Waldkäuze und Mäusebussarde leben in der Eilenriede. Die Nähe zur Stadt bringt dem Wald aber auch Probleme. Im Laufe der Zeit hat sich der Grundwasserspiegel gesenkt und dieVegetation verändert. Ohne menschliches Eingreifen würde es irgendwann keine Eichen mehr geben. Und das wiederum würde auch die Tierwelt verändern.

       

      Stab und Besetzung

      Produktion Frederik Keunecke
      Autor Antje Grünig
      Redaktionelle Leitung Susanne Wachhaus
      Redaktion Kerstin Patzschke-Schulz

      Der größte Stadtwald Europas liegt nicht in Paris oder London, sondern in Hannover: die Eilenriede. Obwohl hier immer viele Spaziergänger und Jogger unterwegs sind, gibt es eine Vielzahl von Wildtieren. Hasen, Füchse, Eichhörnchen, aber auch Waldkäuze und Mäusebussarde leben in der Eilenriede. Für die Forstwirte ist die Arbeit hier ein Spagat zwischen Naturschutz und Sicherheit. Sie müssen zum Beispiel dafür sorgen, dass niemand von herabstürzenden Ästen verletzt wird und auf der anderen Seite die Lebensräume der Waldbewohner schützen.

      Die Nähe zur Stadt bringt dem Wald aber auch Probleme. Im Laufe der Zeit hat sich der Grundwasserspiegel gesenkt und die Vegetation verändert. Ohne menschliches Eingreifen würde es irgendwann keine Eichen mehr geben. Und das wiederum würde auch die Tierwelt verändern. Außerdem überwuchern Brombeeren inzwischen nahezu die Hälfte des Waldes.

      Die Dokumentation beobachtet die Pflanzen- und Tierwelt der Eilenriede im Verlauf der Jahreszeiten und zeigt was es bedeutet, diese Vielfalt am Leben zu erhalten.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 29.01.20
      08:30 - 09:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.09.2021