• 22.01.2019
      18:00 Uhr
      Akte Wettmafia - Deutschland und die organisierte Fußball-Kriminalität Film von Benjamin Best | phoenix
       

      Zehn Jahre nach dem Gerichtsverfahren in Bochum mit entsprechenden Verurteilungen zeigen neue ARD-Recherchen, wie Mitglieder aus Reihen der organisierten Kriminalität weiterhin ungestört Fußball- oder Tennisspiele manipulieren. Der Bochumer Kriminalhauptkommissar Michael Bahrs, Gründungsmitglied der damaligen SOKO „Flankengott“, zieht eine ernüchternde Bilanz und beklagt die Trägheit und Ignoranz der Ermittlungsbehörden. Gleichzeitig verstärkt der Profifußball seine Zusammenarbeit mit Wettanbietern, zwölf von 18 Mannschaften aus der Bundesliga haben mittlerweile Sponsoring-Verträge.

      Dienstag, 22.01.19
      18:00 - 18:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Zehn Jahre nach dem Gerichtsverfahren in Bochum mit entsprechenden Verurteilungen zeigen neue ARD-Recherchen, wie Mitglieder aus Reihen der organisierten Kriminalität weiterhin ungestört Fußball- oder Tennisspiele manipulieren. Der Bochumer Kriminalhauptkommissar Michael Bahrs, Gründungsmitglied der damaligen SOKO „Flankengott“, zieht eine ernüchternde Bilanz und beklagt die Trägheit und Ignoranz der Ermittlungsbehörden. Gleichzeitig verstärkt der Profifußball seine Zusammenarbeit mit Wettanbietern, zwölf von 18 Mannschaften aus der Bundesliga haben mittlerweile Sponsoring-Verträge.

       

      Zehn Jahre nach dem Gerichtsverfahren in Bochum mit entsprechenden Verurteilungen zeigen neue ARD-Recherchen, wie Mitglieder aus Reihen der organisierten Kriminalität weiterhin ungestört Fußball- oder Tennisspiele manipulieren. Der Bochumer Kriminalhauptkommissar Michael Bahrs, Gründungsmitglied der damaligen SOKO „Flankengott“, zieht eine ernüchternde Bilanz und beklagt die Trägheit und Ignoranz der Ermittlungsbehörden.

      Kaum eine Branche wächst so rasant wie die der Sportwetten. Allein auf deutsche Fußballspiele – von der Bundesliga bis in den Jugendbereich – werden weltweit geschätzt 30 Milliarden Euro im Jahr gesetzt, insgesamt liegt der Umsatz bei über einer Billion. Auf dem Markt tummeln sich internationale Wettsyndikate, die organisierte Kriminalität spielt mit.

      Die jüngsten Fälle in einer langen Kette spielen in Belgien. Wieder geht es um Korruption, Geldwäsche und Spielmanipulation. Im Juni 2018 kommt es zu 13 Festnahmen und diversen Hausdurchsuchungen im Rahmen von Ermittlungen gegen die Tennis-Wettmafia. Gegen fünf in Belgien lebende Armenier wird Anklage erhoben. Im Oktober gibt es bei zehn der 16 belgischen Fußball-Erstligamannschaften Hausdurchsuchungen. Mehrere Personen werden vorläufig festgenommen, darunter auch wichtige Funktionsträger aus Spitzenklubs, wie zum Beispiel Ivan Leko, Trainer des belgischen Meisters FC Brügge. Nach exklusiven Recherchen gibt es eine bisher unbekannte Spur von Belgien nach Deutschland.

      Was tun die Fußballverbände wie DFB, UEFA oder die FIFA? Sie betonen immer wieder, dass sie jeden Hinweis auf Manipulation ernst nehmen. Doch nicht nur Ermittler wie Michael Bahrs kritisieren das Verhalten der Verbände als „Alibi-Maßnahmen“. Gleichzeitig verstärkt der Profifußball seine Zusammenarbeit mit Wettanbietern, zwölf von 18 Mannschaften aus der Bundesliga haben mittlerweile Sponsoring-Verträge. Auch die Deutsche Fußball Liga (DFL) will auf lukrative Einnahmen aus der Wettbranche nicht verzichten. Ein Sponsoring-Vertrag mit dem Wettanbieter Tipico läuft bis einschließlich der Saison 2020/21, der DFB unterhält eine Partnerschaft mit dem Wettanbieter Oddset, bwin ist Hauptpartner der 3. Liga. Partnerschaften, die auch die Spielergewerkschaft VDV kritisch sieht.

      Film von Benjamin Best

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.06.2019