• 29.10.2013
      11:45 Uhr
      THEMA: 90 Jahre Türkei Moderation: Mareike Bokern | phoenix
       

      Aufgrund ihrer geografischen Lage kommt der Türkei eine Vermittlerposition zwischen Europa und Asien zu. Als Nato-Mitglied und Nachbar von Syrien, dem Iran und Irak ist sie von Anschlägen und Kriegshandlungen direkt betroffen. Was sind die wichtigsten Werte der türkischen Gesellschaft? Welche Bedeutung hat der "Vater aller Türken , Staatsgründer Atatürk, noch heute? Beginnt sein Erbe langsam zu zerfallen? Und wie geht es weiter mit der Protestbewegung? Zu Gast im Studio:

      • Prof. Udo Steinbach (ehem. Direktor GIGA Institut für Nahost-Studien)
      • Güngör Baha (Leiter Türkische Redaktion Deutsche Welle)

      Dienstag, 29.10.13
      11:45 - 13:00 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      VPS 12:00
      Stereo

      Aufgrund ihrer geografischen Lage kommt der Türkei eine Vermittlerposition zwischen Europa und Asien zu. Als Nato-Mitglied und Nachbar von Syrien, dem Iran und Irak ist sie von Anschlägen und Kriegshandlungen direkt betroffen. Was sind die wichtigsten Werte der türkischen Gesellschaft? Welche Bedeutung hat der "Vater aller Türken , Staatsgründer Atatürk, noch heute? Beginnt sein Erbe langsam zu zerfallen? Und wie geht es weiter mit der Protestbewegung? Zu Gast im Studio:

      • Prof. Udo Steinbach (ehem. Direktor GIGA Institut für Nahost-Studien)
      • Güngör Baha (Leiter Türkische Redaktion Deutsche Welle)

       

      Anlässlich des 90. Jahrestages des Bestehens der türkischen Republik berichtet phoenix im THEMA über die vergangenen 90 Jahren, in denen die Türkei einen beispiellosen Wandel durchlebt hat. phoenix zeigt die schillerndsten Facetten des Heimatlandes der größten Migranten-Gruppe in Deutschland.

      • darin - Dokumentation: Graffiti und Tränengas - Protestkultur im Gezi-Park

      Film von Thomas und Sabine Küper-Büsch

      Als Ende Mai, Anfang Juni der Protest gegen ein großes Bauprojekt im Istanbuler Gezi-Park aufflammte, schien er noch ein überschaubarer, lokaler zu sein. Doch die Demonstrationen dauern noch immer an, und es geht den Demonstranten auch nicht mehr nur um den Bau eines Einkaufszentrums. Das Besondere sind die vielen kreativen Protestformen, mit denen sich Künstler, Musiker und Schauspieler ausdrücken.

      Die Dokumentation "Graffiti und Tränengas" von Sabine Küpper-Büsch und Thomas Büsch porträtiert diese Künstler und Intellektuellen, die sich als Teil der Gezi-Park-Bewegung sehen: darunter der Performance-Künstler Erdem Gündüz, der als "Standing Man" eine eigene Form des friedlichen Protestes ins Leben gerufen hat, das Fotografenkollektiv NAR, der Tänzer Ziya Azazi, der zur Ikone des friedlichen Widerstands wurde, weil er mit nacktem Oberkörper im Gezi-Park den kreisenden Derwisch mimte, und die Musikergruppe Kardes Türküler, die mit Töpfen und Pfannen lautstark ihren Unmut über die Regierungspolitik zum Ausdruck bringt.

      Thema: Zwischen Wandel und Widerstand - Die Türkei wird 90

      Wird geladen...
      Dienstag, 29.10.13
      11:45 - 13:00 Uhr (75 Min.)
      75 Min.
      VPS 12:00
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.05.2021