• 23.12.2018
      01:00 Uhr
      Nordirlands zerbrechlicher Frieden Ein eingefrorener Konflikt | phoenix
       

      Seit nahezu 20 Jahren ist der Bürgerkrieg in Nordirland vorbei, leben die Menschen offiziell in Frieden. Faktisch ist die Gesellschaft nach wie vor gespalten: In der 300.000-Einwohner-Metropole Belfast bestimmen die so genannten „Peace Walls“ - errichtet, um die gewaltsamen Konflikte zwischen Protestanten und Katholiken zu verhindern - noch heute den Alltag. 90 Prozent der Schülerinnen und Schüler lernen entweder in einer protestantischen oder katholischen Schule, gerade einmal zehn Prozent an integrierten Schulen.

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 23.12.18
      01:00 - 01:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Seit nahezu 20 Jahren ist der Bürgerkrieg in Nordirland vorbei, leben die Menschen offiziell in Frieden. Faktisch ist die Gesellschaft nach wie vor gespalten: In der 300.000-Einwohner-Metropole Belfast bestimmen die so genannten „Peace Walls“ - errichtet, um die gewaltsamen Konflikte zwischen Protestanten und Katholiken zu verhindern - noch heute den Alltag. 90 Prozent der Schülerinnen und Schüler lernen entweder in einer protestantischen oder katholischen Schule, gerade einmal zehn Prozent an integrierten Schulen.

       

      Seit nahezu 20 Jahren ist der Bürgerkrieg in Nordirland vorbei, leben die Menschen offiziell in Frieden. Faktisch ist die Gesellschaft nach wie vor gespalten: In der 300.000-Einwohner-Metropole Belfast bestimmen die so genannten „Peace Walls“ - errichtet, um die gewaltsamen Konflikte zwischen Protestanten und Katholiken zu verhindern - noch heute den Alltag. 90 Prozent der Schülerinnen und Schüler lernen entweder in einer protestantischen oder katholischen Schule, gerade einmal zehn Prozent an integrierten Schulen.

      Der Brexit droht den schwelenden Konflikt zwischen Protestanten und Katholiken erneut anzufachen und alte Wunden aufzureißen. Denn obwohl die Nordiren im vergangenen Jahr mit deutlicher Mehrheit gegen den EU-Ausstieg gestimmt haben, werden sie die Europäische Union verlassen - Nordirland gehört zu Großbritannien, kann daher keinen Alleingang durchsetzen.

      Die neue Reportage-Reihe auf ARTE erzählt Geschichten von Menschen - authentisch und ganz nah dran. Es sind Geschichten, die hinter den Schlagzeilen stecken, die berühren, erstaunen und zum Nachdenken anregen. In 30 Minuten zu einem aktuellen Thema zeigt jede Reportage eine Facette Europas, begegnet spannenden Menschen und taucht in andere Lebenswelten ein. „Re:“ macht damit Europa in seiner Vielfalt erlebbar und begreifbar. Immer montags bis freitags um 19.40 Uhr und jederzeit im Netz.

      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 23.12.18
      01:00 - 01:30 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.03.2021