• 08.06.2013
      05:20 Uhr
      Dorado für Dinos Saurier in Südamerika | phoenix
       

      Südamerika ist ein wahres Paradies für Paläontologen. Auf dem Kontinent lebten die ältesten, ungewöhnlichsten und größten Dinosaurier. Das "Tal des Mondes" im Nordwesten Argentiniens, am Rand der Anden, ist ein Garten Eden für Fossilienjäger. In der kargen Mondlandschaft sucht Paul Sereno von der Universität Chicago nach Spuren der ersten Saurier. Er stößt auf die Skelette eines Eoraptors. Das primitive Lebewesen liegt in einer Erdschicht aus dem Trias-Zeitalter, ist also rund 230 Millionen Jahre alt.

      Samstag, 08.06.13
      05:20 - 06:00 Uhr (40 Min.)
      40 Min.
      Stereo

      Südamerika ist ein wahres Paradies für Paläontologen. Auf dem Kontinent lebten die ältesten, ungewöhnlichsten und größten Dinosaurier. Das "Tal des Mondes" im Nordwesten Argentiniens, am Rand der Anden, ist ein Garten Eden für Fossilienjäger. In der kargen Mondlandschaft sucht Paul Sereno von der Universität Chicago nach Spuren der ersten Saurier. Er stößt auf die Skelette eines Eoraptors. Das primitive Lebewesen liegt in einer Erdschicht aus dem Trias-Zeitalter, ist also rund 230 Millionen Jahre alt.

       

      Der amerikanische Urzeitforscher Sereno hat die wohl ältesten Fossilien eines Sauriers gefunden.Der Film nimmt den Zuschauer mit auf eine faszinierende Reise durch das Erdzeitalter der Reptilien. Animationen und Grafiken veranschaulichen die einzelnen Perioden des Mesozoikums. Eine verheerende Umweltkatastrophe unbekannter Ursache leitet das Trias (vor etwa 245 - 205 Millionen Jahren) ein. Vermutlich bestand die Erde damals aus einem riesigen Ozean und einer zusammenhängenden Landmasse, dem Pangäa. Die Zeit nach dem Auseinanderbrechen der Pangäa bezeichnen Historiker als Jura (vor etwa 245 - 142 Millionen Jahren). Die Landmasse bröckelt weiter auseinander und die uns heute bekannten Kontinente entstehen. Die darauf folgende Epoche ist die Kreidezeit (vor etwa 142 - 65 Millionen Jahren). Die Kreidezeit ist in Südamerika wärmer und fruchtbarer als die vorhergehenden Epochen. Der Kontinent ist jetzt abgeschnitten vom Rest der Welt. Durch das günstige Klima entwickeln sich hier die größten jemals gefundenen Dinosaurier. Sie werden als Auropoden bezeichnet. Der Titan unter den Riesenechsen ist ohne Zweifel der Argentinosaurus. Skelettfunde haben ergeben, das er wohl rund 100 Tonnen gewogen haben muss und bis zu 8 Stockwerke hoch war. Der vermutlich größte Dinosaurier aller Zeiten war ein Pflanzenfresser und konnte wohl nur aufgrund der Nahrungsfülle im Dschungel Südamerikas überleben.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.01.2020