• 09.05.2013
      21:00 Uhr
      Hatufim - In der Hand des Feindes (1/10) Fernsehserie Israel 2010 | arte
       

      Nach 17 Jahren kehren Nimrod Klein, Uri Zach und Amiel Ben Horin aus der Kriegsgefangenschaft heim nach Israel. Die Soldaten waren bei einem Einsatz im Libanon in die Hände der Hisbollah geraten. Doch nur zwei von ihnen kommen lebend zurück. Die Nachricht von der Rückkehr ist eine große Überraschung für Familien und Freunde. Das unerwartete Wiedersehen bringt das Leben aller durcheinander.

      Donnerstag, 09.05.13
      21:00 - 22:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV

      Nach 17 Jahren kehren Nimrod Klein, Uri Zach und Amiel Ben Horin aus der Kriegsgefangenschaft heim nach Israel. Die Soldaten waren bei einem Einsatz im Libanon in die Hände der Hisbollah geraten. Doch nur zwei von ihnen kommen lebend zurück. Die Nachricht von der Rückkehr ist eine große Überraschung für Familien und Freunde. Das unerwartete Wiedersehen bringt das Leben aller durcheinander.

       

      Stab und Besetzung

      Talia Klein Yael Abecassis
      Nimrod Klein Yoram Toledano
      Nurit Halevi-Zach Mili Avital
      Uri Zach Ishai Golan
      Yael Ben Chorin Adi Ezroni
      Amiel Ben Chorin Assi Cohen
      Chatzav Guy Selnik
      Dana Yael Eitan
      Regie Gideon Raff
      Ausstattung Yael Kardo
      Drehbuch Gideon Raff
      Kostüm Natalie Sarig
      Produktion Keshet TV
      Sonstige Mitwirkung Simon Herman
      Arie Ben Weiss
      Gideon Raff
      Liat Benasuly

      Niemand hätte mehr damit gerechnet, dass die drei Kriegsgefangenen, die vor 17 Jahren zu einem Einsatz im Libanon aufgebrochen sind, zurückkehren werden. Doch endlich ist es soweit: Nimrod und Uri können das Flugzeug in Richtung Israel besteigen. Amiel hat die Gefangenschaft nicht überlebt, sein Sarg wird in die Heimat überführt.

      Zuhause ist die Nachricht von der Befreiung der Männer eine große Überraschung. Nurit, die mit Uri verlobt war, ist nun mit Uris Bruder verheiratet. Auf Anweisung des Militär-Psychologen soll Nurit ihre Ehe verschweigen. Talia, Nimrods Frau, meistert ihr Leben als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern und kämpfte eisern für die Befreiung ihres Mannes. Sie führte alle Demonstrationen und Aktionen an, die für die Freilassung der Gefangenen stritten. Die 19-jährige Dana kann sich kaum an ihren Vater erinnern und ihr jüngerer Bruder Chatzav kennt ihn überhaupt nicht, die Freude der beiden Teenager über die Rückkehr des "Fremden" hält sich in Grenzen. Für Yael, die "kleine" Schwester von Amiel ist die Nachricht vom Tod des Bruders ein Schock. Die Wiedersehensfreude der anderen über die Rückkehr der Männer ist zu schmerzlich. Sie rettet sich mit Tagträumen und Erinnerungen an ihren geliebten Bruder aus der Trauer.

      Die Freude über das langersehnte und nicht mehr geglaubte Wiedersehen geht jedoch schnell in Ernüchterung über und bringt einige Probleme mit sich. Die Frauen sind hin- und hergerissen zwischen den alten Gefühlen, die plötzlich wieder aufflammen und ihrem neuen Leben, in dem sie sich mit dem Verlust der geliebten Männer bereits arrangiert haben.

      Auch für Nimrod und Uri ist es schwer, sich wieder in ihre Familien einzugliedern. Beide merken, dass sie nicht einfach wieder in ihr altes Leben zurückkehren können. Zudem sind Nimrod und Uri stark traumatisiert und werden von ihren grausamen Erlebnissen und Erinnerungen verfolgt. Nimrod und Uri dürfen einen Abend mit ihren Familien verbringen, dann werden sie für Untersuchungen in ein Militärzentrum gebracht.

      Ab 9. Mai zeigt ARTE die zehnteilige israelische Fernsehserie "Hatufim" von Gideon Raff in deutscher Erstausstrahlung. Spannend erzählt sie von der Heimkehr dreier Soldaten aus der Gefangenschaft im Libanon. Die hoch gelobte Serie lieferte die Vorlage für die preisgekrönte amerikanische Adaption "Homeland".

      "Hatufim" spielt im heutigen Israel und behandelt ein aktuelles Thema: die Rückkehr der Kriegsgefangenen in ihre Heimat. Auf spannende Weise wird das Schicksal der drei Soldaten gezeigt, die vor 17 Jahren zu einer militärischen Mission in den Libanon aufgebrochen und dort in die Hände der Hisbollah geraten waren. Nach ihrer Rückkehr müssen sie lernen, sich wieder in die Gesellschaft und ihre Familien einzugliedern. Die Serie überzeugt durch die genaue Herausarbeitung der Charaktere und ihrer emotionalen Entwicklungen.

      Drehbuchautor und Schöpfer von "Hatufim" ist Gideon Raff, der selbst drei Jahre in der israelischen Armee diente, bevor er in Tel Aviv und Los Angeles Film studierte. Sein Kinodebüt feierte er 2007 mit "The Killing Floor". Danach folgte ein Jahr später der Horrorfilm "Train", für den er auch das Drehbuch schrieb.

      2010 gewann "Hatufim" den israelischen Fernsehpreis als beste Serie und wurde zur Vorlage für die amerikanische Serie "Homeland". Gideon Raff war maßgeblich an der amerikanischen Adaption des Stoffes beteiligt. "Homeland" gewann 2013 drei Golden Globes.

      Mehr Informationen kurz vor der Ausstrahlung auf: www.arte.tv/hatufim

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 09.05.13
      21:00 - 22:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.09.2019