• 11.05.2013
      05:05 Uhr
      Philosophie Freude | arte
       

      Was unterscheidet die Freude vom Glück? Freude ist anders als das Glück bedingungslos, sie verlangt keine Voraussetzungen. Anders als das Glück ist sie etwas Ureigentliches und keine Folgeerscheinung von etwas anderem. Wer zum Beispiel im Lotto gewinnt, hat Glück. Aber man muss nicht im Lotto gewinnen, um Freude zu empfinden.
      Raphaël Eindhoven ergründet heute mit seinem Gast, Martin Steffens, Philosophie-Dozent aus Metz, was man unter lebensbejahender Freude versteht. Bei ihrem philosophischen Streifzug kommen sie auf Schriften von Dostojewski, Spinoza, Nietzsche und Martin Steffens selbst zu sprechen.

      Samstag, 11.05.13
      05:05 - 05:35 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 05:10

      Was unterscheidet die Freude vom Glück? Freude ist anders als das Glück bedingungslos, sie verlangt keine Voraussetzungen. Anders als das Glück ist sie etwas Ureigentliches und keine Folgeerscheinung von etwas anderem. Wer zum Beispiel im Lotto gewinnt, hat Glück. Aber man muss nicht im Lotto gewinnen, um Freude zu empfinden.
      Raphaël Eindhoven ergründet heute mit seinem Gast, Martin Steffens, Philosophie-Dozent aus Metz, was man unter lebensbejahender Freude versteht. Bei ihrem philosophischen Streifzug kommen sie auf Schriften von Dostojewski, Spinoza, Nietzsche und Martin Steffens selbst zu sprechen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Philippe Truffault
      Gast Martin Steffens

      In seiner "Kleinen Abhandlung über die Freude" hebt Steffens vor allem hervor, dass die bedingungslose Freude schon immer den Schmerz über einen Verlust einbezieht. Sie ist ein Geschenk, eine Glückserfahrung, die es dem Menschen erlaubt, die Welt zu lieben, obwohl sie auch viele leidvolle Erfahrungen für ihn bereithält.

      Der junge Philosoph und Moderator Raphaël Enthoven zieht zusammen mit seinem Gast eine Linie von der Vergangenheit zur Gegenwart und verbindet die vermeintlich trockene Literatur der großen Philosophen mit aktuellem Zeitgeschehen.

      Martin Steffens ist Dozent für Philosophie und bereitet in Metz Studenten auf die Zulassungsprüfungen französischer Eliteunversitäten vor. Daneben ist er Autor von Abhandlungen, Vorträgen und Artikeln über Simone Weil, Jack London, Léon Bloy und Nietzsche. Zu seinen jüngsten Werken zählen mit "Petit traité de la joie: consentir à la vie" (2011) und "Vivre ensemble la fin du monde" (2012) zwei Bücher zum Thema Lebensfreude.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.08.2019