• 10.05.2013
      04:00 Uhr
      Ein Jahr auf dem Dach der Welt Dokumentation | arte
       

      Zahlreiche Nomadenfamilien der Himalajaregion Ladakh streben heute ein komfortableres, sesshafteres Leben an und befinden sich in einem Übergangsstadium zwischen Tradition und Moderne. Das zeigt auch das Leben von Kunsang und Padma, Söhne von Nomaden, die ständig zwischen ihrer Familie in der Hochebene Chantang und einem Internat in Leh hin und her pendeln.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 10.05.13
      04:00 - 05:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV

      Zahlreiche Nomadenfamilien der Himalajaregion Ladakh streben heute ein komfortableres, sesshafteres Leben an und befinden sich in einem Übergangsstadium zwischen Tradition und Moderne. Das zeigt auch das Leben von Kunsang und Padma, Söhne von Nomaden, die ständig zwischen ihrer Familie in der Hochebene Chantang und einem Internat in Leh hin und her pendeln.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Donagh Coleman

      Die Menschen auf der von den Tibetern Chantang genannten Hochebene in Ladakh leben zwischen Tradition und Moderne. Filmemacher Donagh Coleman schildert den harten Alltag einer Nomadenfamilie in dieser kalten, unwirtlichen Steinwüste der Himalaya-Region.

      Die einzige Einkommensquelle von Vater Sonam, Mutter Phuntsok, dem alten Onkel Tsewang und den Söhnen Padma und Kunsang, die sich während des größten Teils des Jahres in einem Internat in der Hauptstadt Leh aufhalten, ist die Zucht von Kaschmir-Ziegen. Deren feine Unterwolle wird für Kaschmir-Produkte verwendet und ist Bestandteil des Wolle-Seide-Gemischs Pashmina. Die Dokumentation, welche die Familie durch die verschiedenen Jahreszeiten begleitet, zeigt, wie hart alle Familienmitglieder für ihren geringen Verdienst arbeiten müssen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 10.05.13
      04:00 - 05:00 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.09.2019