• 10.05.2013
      02:05 Uhr
      Isabelle Adjani Hautnah | arte
       

      Ihr Spiel ist von seltener Intensität und Sensibilität, sie selbst von außergewöhnlicher Schönheit: Isabelle Adjani gehört zu den größten Filmstars Frankreichs. Ihren internationalen Durchbruch feierte sie 1975 in Truffauts "Die Geschichte der Adèle H.". Schnell wurde sie auch zu einer der bekanntesten europäischen Schauspielerinnen. Sie ist bis heute die Einzige, die fünfmal den César als beste Hauptdarstellerin gewann. In diesem Porträt kommentiert sie selbst Bilder und Filmausschnitte aus ihrem Leben.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 10.05.13
      02:05 - 03:15 Uhr (70 Min.)
      70 Min.
      Stereo HD-TV

      Ihr Spiel ist von seltener Intensität und Sensibilität, sie selbst von außergewöhnlicher Schönheit: Isabelle Adjani gehört zu den größten Filmstars Frankreichs. Ihren internationalen Durchbruch feierte sie 1975 in Truffauts "Die Geschichte der Adèle H.". Schnell wurde sie auch zu einer der bekanntesten europäischen Schauspielerinnen. Sie ist bis heute die Einzige, die fünfmal den César als beste Hauptdarstellerin gewann. In diesem Porträt kommentiert sie selbst Bilder und Filmausschnitte aus ihrem Leben.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Frank Dalmat

      Isabelle Adjani schauspielerische Begabung wurde bereits früh entdeckt. Sie war blutjung, als sie die Agnès in Molières "Die Schule der Frauen" an der Comédie Française verkörperte. Die Kritik war voll des Lobes über Adjanis Talent und ihr natürliches Spiel.

      Noch größere Bekanntheit brachte ihr in Frankreich der Film "Die Ohrfeige" von Claude Pinoteau. Es folgten verschiedene Fernsehauftritte, bei denen sie die Gunst des Publikums eroberte, obwohl ihre nationale und internationale Karriere als Filmschauspielerin erst noch beginnen sollte. Sie arbeitete mit einigen der ganz großen Regisseure zusammen, darunter François Truffaut, der sie für die Rolle der liebesbesessenen Hauptfigur in "Die Geschichte der Adèle H." gewann, sowie mit André Téchiné, Benoît Jacquot und Werner Herzog. Ihr bedingungsloses Aufgehen in ihren Rollen befähigte sie zu schauspielerischen Höchstleistungen. 2008 bestach sie in der Rolle einer Lehrerin in "Heute trage ich Rock!".

      Die Dokumentation zeigt Isabelle Adjani im Gespräch vor laufender Kamera. Sie kommentiert Fotos, Filmausschnitte und Archivbilder über ihre Laufbahn und ihr Leben. Dazu gehört auch ein amüsierter Rückblick auf die empfindsame, zerbrechliche und hochintelligente junge Schauspielerin von damals, die sich unschuldig und selbstbewusst den Fragen der Journalisten stellte.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 10.05.13
      02:05 - 03:15 Uhr (70 Min.)
      70 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.09.2019