• 12.11.2018
      16:45 Uhr
      Xenius: Unsere Knie Wunderwerk und Schwachstelle | arte
       

      Unsere Knie: die größten Gelenke des menschlichen Körpers. Extrem belastbar, aber oft auch eine Schwachstelle. Wie kann man seine Knie möglichst lange gesund halten? Und wie gut kann man sie ersetzen, wenn sie versagen? Wie man mit Beinprothesen laufen und sogar Spitzensport betreiben kann, erleben die „Xenius“-Moderatoren auf der Para Leichtathletik-EM in Berlin.

      Montag, 12.11.18
      16:45 - 17:10 Uhr (25 Min.)
      25 Min.

      Unsere Knie: die größten Gelenke des menschlichen Körpers. Extrem belastbar, aber oft auch eine Schwachstelle. Wie kann man seine Knie möglichst lange gesund halten? Und wie gut kann man sie ersetzen, wenn sie versagen? Wie man mit Beinprothesen laufen und sogar Spitzensport betreiben kann, erleben die „Xenius“-Moderatoren auf der Para Leichtathletik-EM in Berlin.

       

      Unsere Knie: die größten Gelenke des menschlichen Körpers. Extrem belastbar, aber oft auch eine Schwachstelle. Wie kann man seine Knie möglichst lange gesund halten? Und wie gut kann man sie ersetzen, wenn sie versagen? Wie man mit Beinprothesen laufen und sogar Spitzensport betreiben kann, erleben die „Xenius“-Moderatoren auf der Para Leichtathletik-EM in Berlin.

      Mehrere Tausend Mal am Tag beugen und strecken wir unsere Knie. Um die vielen Bewegungen und hohen Belastungen zu meistern, schützt ein Zusammenspiel aus Bändern, Knorpelgewebe und weiteren Komponenten das große Gelenk. Eine tolle Technik - die aber auch anfällig ist. Kniebeschwerden sind weit verbreitet und Operationen werden immer häufiger. Rund 300.000 künstliche Knie werden in Deutschland und Frankreich jährlich implantiert. Und in vielen Fällen bedeutet das noch nicht das Ende der Probleme.

      Heinrich Popow hält Weltrekorde im Weitsprung und Sprint - und lebt seit seiner Kindheit mit einem gesunden Knie und einer Prothese. Eines seiner Knie ist also komplett durch Mechanik ersetzt. Wie gut das funktioniert, zeigt er den „Xenius“-Moderatoren auf der Para Leichtathletik-EM in Berlin. Und: Sie können sogar selbst ausprobieren, wie es ist, mit einem künstlichen Bein zu laufen.

      Das „Wunderwerk Knie“ ist zwar ein komplexes System. Aber ist es gar nicht so kompliziert, seine Knie lange gesund zu halten. Der Schlüssel: mehr Bewegung. Gleichzeitig arbeiten Forscher an innovativen Ideen, beschädigte Knieknorpel besser zu reparieren. Könnte das mit Nasenknorpel gelingen?

      Unsere Knie: die größten Gelenke des menschlichen Körpers. Extrem belastbar, aber oft auch eine Schwachstelle. Wie kann man seine Knie möglichst lange gesund halten? Und wie gut kann man sie ersetzen, wenn sie versagen? Wie man mit Beinprothesen laufen und sogar Spitzensport betreiben kann, erleben die „Xenius“-Moderatoren auf der Para Leichtathletik-EM in Berlin.

      Mehrere Tausend Mal am Tag beugen und strecken wir unsere Knie. Um die vielen Bewegungen und hohen Belastungen zu meistern, schützt ein Zusammenspiel aus Bändern, Knorpelgewebe und weiteren Komponenten das große Gelenk. Eine tolle Technik - die aber auch anfällig ist. Kniebeschwerden sind weit verbreitet und Operationen werden immer häufiger. Rund 300.000 künstliche Knie werden in Deutschland und Frankreich jährlich implantiert. Und in vielen Fällen bedeutet das noch nicht das Ende der Probleme.

      Heinrich Popow hält Weltrekorde im Weitsprung und Sprint - und lebt seit seiner Kindheit mit einem gesunden Knie und einer Prothese. Eines seiner Knie ist also komplett durch Mechanik ersetzt. Wie gut das funktioniert, zeigt er den „Xenius“-Moderatoren auf der Para Leichtathletik-EM in Berlin. Und: Sie können sogar selbst ausprobieren, wie es ist, mit einem künstlichen Bein zu laufen.

      Das „Wunderwerk Knie“ ist zwar ein komplexes System. Aber ist es gar nicht so kompliziert, seine Knie lange gesund zu halten. Der Schlüssel: mehr Bewegung. Gleichzeitig arbeiten Forscher an innovativen Ideen, beschädigte Knieknorpel besser zu reparieren. Könnte das mit Nasenknorpel gelingen?

      Die Sendung „Xenius“ ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Mit ihrem Wissensmobil touren die Moderatoren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen mit den führenden Köpfen der Wissenschaft. „Xenius“ ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

      Die Sendung „Xenius“ ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Mit ihrem Wissensmobil touren die Moderatoren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen mit den führenden Köpfen der Wissenschaft. „Xenius“ ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.06.2019